Gespräch mit Leo Kandl

Infos

Kunst Haus Wien

Mittwoch, 18.1.2017, 18 Uhr

Der Kulturmanager, Publizist, Fernsehtalker und ehemalige Direktor der Kunsthalle Wien, Gerald Matt unterhält sich mit Leo Kandl, dem Grandseigneur der österreichischen Fotografie über die Poesie des Alltags, seine Freundschaft und Zusammenarbeit mit Peter Dressler, über Fotografie, Kunst und Leben und über seinen Blick auf die Menschen – von den Trinkern und Nachtschwärmern in Wiener Weinhäusern und Cafés über durch Annoncen gefundene Modelle in New Yorks Großstadt Anonymität bis hin zu den Reichen und Schönen bei den Salzburger Festspielen. Kandl studierte an der Akademie der bildenden Künste in Wien und begann sich in den frühen 1970ern für Fotografie zu interessieren. Leo Kandl gehört heute mit seine respektvollen und präzisen fotografischen Milieustudien zu den wichtigsten Österreichischen Fotokünstlern. Seine einfühlsamen Porträts von Menschen, Kleidern und Städten wurden 2014 mit dem renommierten Breicha-Preis für Fotokunst geehrt. Anlässlich der Preisverleihung präsentierte das Salzburger Museum der Moderne – Rupertinum eine große Retrospektive seiner Arbeiten unter dem Titel Menschen und Orte, die Kandls herausragende Stellung unter Österreichs Fotografen eindrucksvoll in Erinnerung rief.

Eintritt frei, begrenzte Teilnehmerzahl, um verbindliche Anmeldung unter anmeldung@kunsthauswien.com wird gebeten.