Michael Mauracher erhält den Österreichischen Kunstpreis 2016 in der Kategorie »Künstlerische Fotografie«

Infos

Michael Mauracher wurde mit dem Kunstpreis 2016 für Künstlerische Fotografie ausgezeichnet. Der Preis zählt zu den Staatspreisen der Republik Österreich. Er ist mit 15.000 Euro dotiert und wird jedes Jahr an „etablierte Künstlerinnen und Künstlern für ihr umfangreiches, international anerkanntes Gesamtwerk zuerkannt“. Die Preisverleihung fand am 25. Januar in der Hofburg des Bundeskanzleramtes statt.

Michael Mauracher, geboren 1954 in Klagenfurt, studierte Kommunikationswissenschaften und Kunstgeschichte an der Universität Salzburg sowie  künstlerische Fotografie am Salzburg College, einem Studienprogramm der Northern Illinois University. Es folgten Assistenzen am Salzburg College und in der Fotoklasse der Internationalen Sommerakademie für Bildende Kunst Salzburg. 1981 war er Mitbegründer der Galerie Fotohof in Salzburg. 1981–1983 arbeitete Mauracher an der Ausstellung „Geschichte der Fotografie in Österreich“ mit, die unter anderem im MUMOK – Museum Moderner Kunst Stiftung Ludwig, Wien gezeigt wurde. 1984–1994 war er Lehrbeauftragter für Künstlerische Fotografie sowie Organisator des internationalen Workshop-Programms am Salzburg College. Seit 1995 hat unterrichtet Michael Mauracher Fotografie und Neue Medien an der Universität Mozarteum, seit 2011 als Senior Lecturer. 2001 erhielt er einen Lehrauftrag an der HGB, 2005 wurde er hier Honorarprofessor für Fotografie. Seit 2012 ist Michael Mauracher Mitglied der Europäischen Akademie der Wissenschaften und Künste. Zusammen mit Rainer Iglar hat er 250 Bücher im Zeitraum der letzten 15 Jahre in der Fotohof Edition verlegt. Er lebt und arbeitet in Salzburg, Leipzig und Wien.