Ausschreibung von Auslandsstipendien samt Atelierwohnungen in Paris, Brüssel, Shanghai, Peking, New York, Mexico City, Tokio, Istanbul, Yogyakarta, Tel Aviv/Herzliya für bildende KünstlerInnen 2018/2019

Infos

Das Bundeskanzleramt (BKA), Sektion für Kunst und Kultur, hat in mehreren Ländern Atelierwohnungen für bildende KünstlerInnen angemietet und vergibt diese im Rahmen einer Ausschreibung für 2018/2019. Mit der Vergabe der Ateliers, die einzelnen KünstlerInnen für 3 bis 6 Monate zur Verfügung gestellt werden, ist ein monatliches Stipendium verbunden. Die Reisekosten werden pauschaliert ebenfalls vom BKA übernommen. Folgende Ateliers bzw. Atelierwohnungen werden mit dieser Ausschreibung vergeben:

PARIS: zwei Atelierwohnungen in der Cité Internationale des Arts im Zentrum der Stadt, wovon eine speziell für ObjektkünstlerInnen vergeben wird (www.citedesartsparis.net). Dauer: 4 Monate. Stipendienhöhe € 2.100,–/p.m. (davon sind Betriebskosten von rund € 500,– an die Cité des arts zu bezahlen), Reisekostenpauschale: € 400,-

Vergabezeitraum: 01. 01. – 31. 12. 2019

 

BRÜSSEL: ein Atelier im Rahmen des „Wiels Residency Programm“ mit einer im Umkreis gelegenen Wohnung (www.wiels.org), umfangreiche Betreuung mit wöchentlichen Tutorials, Dauer: 6 Monate. Stipendienhöhe € 1.600,–/p.m., Reisekostenpauschale: € 400,–

Vergabezeitraum: 01. 01. – 31. 12. 2019

 

SHANGHAI: eine gemeinsame Wohnung für zwei KünstlerInnen, angebunden an die Shanghai Theater Academy, englischsprachige Betreuung. Dauer: 3 Monate, Stipendienhöhe € 1.700,–/p.m., Reisekosten-pauschale: € 1.000,–

Vergabezeitraum: 01. 09.– 30. 11. 2018 und 01. 09. – 30. 11. 2019

 

PEKING: eine Atelierwohnung im Rahmen des von der Red Gate Gallery Beijing betriebenen Atelierprogramms. Das Atelierprogramm verfügt über gut ausgestattete Ateliers und eine englischsprachige Betreuung (www.redgategallery.com). Dauer: 3 Monate, Stipendienhöhe: € 1.700,–/p.m., Reisekostenpauschale: € 750,–

Vergabezeitraum: 01. 01. – 31. 12. 2019

 

NEW YORK: ein Studio im Rahmen des ”International Studio and Curatorial Program” (I.S.C.P.) mit einer Wohnung im Greenwich Village. (www.iscp-nyc.org). KünstlerInnen aus verschiedenen Ländern nehmen an diesem Programm teil; Präsentationen der Arbeiten, Kontakte mit KritikerInnen, GaleristInnen, AusstellungskuratorInnen werden angeboten. Dauer: 6 Monate. Stipendienhöhe: € 2.050,–/p.m., Reisekostenpauschale: € 900,–

Vergabezeitraum: 01. 01. – 31. 12. 2019

MEXICO CITY: eine Atelierwohnung am Gelände der Österreichischen Botschaft in Mexico City. Das Zentrum der Stadt liegt ca. 45 Minuten entfernt. Dauer: 4 Monate. Stipendienhöhe: € 1.700,–/p.m., Reisekostenpauschale: € 900,–

Vergabezeitraum: 01. 03.–30. 06. 2019 und 01. 09.–31. 12. 2019

 

TOKIO: Das traditionell japanische Haus liegt im Stadtteil Arakawa-ku im nördlichen Tokio. Dauer: 3 Monate, Stipendienhöhe: € 2.050,–/p.m. Reisekostenpauschale: € 1.000,–

Vergabezeitraum: 01. 01. – 31. 12. 2019

 

ISTANBUL: ein Wohnatelier (90m2) im Stadtteil Beyoglu/Cihangir, Istanbul. Dauer: 3 Monate, Stipendienhöhe: 1.600,–/p.m. Reisekostenpauschale: € 250,–

Vergabezeitraum: 01. 01 – 31. 12. 2019

 

YOGYAKARTA: ein großräumiges Atelier, ein Wohnraum, Bad, gemeinsame Küche, gemeinsame Benützung eines Ausstellungs- und Veranstaltungsraumes, in der Nähe der Yogyakarta Art University, englischsprachige Betreuung. Dauer: 4 Monate, Stipendienhöhe: € 1.700,–/p.m., Reisekostenpauschale: € 1.200,–

Vergabezeitraum: 01. 04.–30. 07. 2019 und 01. 09.–31. 12. 2019.

 

HERZLIYA bei Tel Aviv: ein Wohnatelier bei „The Artists‘ Residence Herzliya“, nahe Tel Aviv,(www.theartistsresidence.org/en/) mit englischsprachiger Betreuung. Dauer: 3 Monate, Stipendienhöhe: € 1.700,–/p.m., Reisekostenpauschale: € 600,–

Vergabezeitraum: 01. 01. 2018 – 31. 12. 2019

 

Teilnahmeberechtigt sind natürliche Personen, die die österreichische Staatsbürgerschaft besitzen oder einen Wohnsitz in Österreich haben. Für Künstlerinnen und Künstler, die alleinerziehend sind, kann eine monatliche Zahlung von € 200,– zuzüglich zum Stipendium ausbezahlt werden. Es ist die „Erklärung zur Berücksichtigung des Alleinerzieherbonus“ auszufüllen, zu unterschreiben und der Bewerbung beizulegen.

Wir weisen darauf hin, dass eine Bewerbung nur für einen Atelierstandort möglich ist. Bewerbungen darüber hinaus werden der Jury nicht vorgelegt. Es muss die Bereitschaft vorausgesetzt werden, sich mit Kultur, Lebensgewohnheiten und Gebräuchen des Landes auseinanderzusetzen und diese zu respektieren. Kenntnisse der jeweiligen Landessprache sind von Vorteil. Die Betriebskosten der Wohnung sind teilweise von den StipendiatInnen zu tragen. Es wird ausdrücklich darauf aufmerksam gemacht, dass die Antrittstermine vom BKA vorgegeben werden, wobei auf Terminwünsche nach Möglichkeit Rücksicht genommen wird, jedoch können einmal vereinbarte Termine nicht verändert werden. KünstlerInnen, die in dieser Zeit ein Staatsatelier oder ein Start- bzw. Staatsstipendium erhalten, können nicht zeitgleich für ein Auslandsatelier berücksichtigt werden. Studierende sind von einer Bewerbung ausgeschlossen (auch PhD).

Vergabemodus: 

Die Vergabe der Stipendien erfolgt auf Vorschlag einer unabhängigen Jury. Vom Ergebnis der Jurysitzung werden alle BewerberInnen schriftlich informiert und es werden ihnen die Bewerbungsunterlagen postalisch retourniert. Es wird darauf hingewiesen, dass keine verbalisierte Begründung erfolgt.

Vollständige Bewerbungsunterlagen enthalten: 

– ein genau ausgefülltes Bewerbungsformular „Auslandsateliers bildende Kunst“:

http://www.kunstkultur.bka.gv.at/DocView.axd?CobId=62852

– einen künstlerischen Lebenslauf in Kurzform,

– die Beschreibung eines Arbeitsvorhabens/ein Konzept, das spezifisch auf den Standort des Ateliers Bezug nimmt.

– Fotomaterial/Kataloge der künstlerischen Arbeiten (jedoch keine originale Kunstwerke, die Einreichung auf DVD alleine ist nicht ausreichend!).

– eine Kopie des Auszugs aus dem Melderegister.

– für Alleinerzieherinnen und Alleinerzieher die „Erklärung zur Berücksichtigung des Alleinerzieherbonus“.

Das Kuvert muss mit dem Kennwort „ATELIER: …und dem Namen der beworbenen Stadt“ versehen sein. Die Einreichung soll das Format DIN A4 nicht überschreiten. Eine Haftung für den Verlust oder die Beschädigung von Unterlagen kann das BKA nicht übernehmen.

Bewerbungen sind ab sofort bis spätestens 31. Juli 2017 (es gilt der Poststempel) mit dem Kennwort “ATELIER + Ortsname” an das

Bundeskanzleramt – Sektion für Kunst und Kultur

Abt. II/1

Concordiaplatz 2

1010 Wien

per Post zu richten oder abzugeben. Einreichungen per E-Mail sind nicht zulässig.

Bei telefonischen Rückfragen wenden Sie sich bitte an die Mitarbeiter der Abt. II/1 des Bundeskanzleramtes – Tel.: 01-53115-206814 oder olga.okunev@bka.gv.at bzw. gerhard.jagersberger@bka.gv.at.

Die Ausschreibung kann auch auf der Website des Sektion für Kunst und Kultur eingesehen werden: http://www.kunstkultur.bka.gv.at/site/8048/default.aspx.

Wien, im Mai 2017

Mag. Thomas Drozda

Bundesminister für Kunst und Kultur, Verfassung und Medien