Käthe-Kollwitz-Preis an Katharina Sieverding

Infos

Katharina Sieverding erhält den Käthe-Kollwitz-Preis 2017. Mit der Auszeichnung ehrt die Akademie der Künste eine deutsche Künstlerin, die seit den 1960er Jahren das Zeitalter der großformatigen Fotokunst einleitete. Die mit 12.000 Euro dotierte Auszeichnung wird am 11. Juli 2017 um 19 Uhr in der Akademie der Künste, Berlin, verliehen. Bei der Preisverleihung sprechen Jeanine Meerapfel, Präsidentin der Akademie der Künste, Alexander Wüerst, Vorsitzender des Vorstandes der Kreissparkasse Köln, Jochen Gerz und Hans-Jürgen Hafner.

Anlässlich der Ehrung eröffnet die Akademie eine Ausstellung in zwei Hallen am Hanseatenweg mit rund 20 großformatigen Arbeiten von Katharina Sieverding im Format 252 x 356 cm, die zum Teil seit den 1990er Jahren im städtischöffentlichen Raum großflächig plakatiert wurden: u.a. sind Werke zu sehen wie “Schlachtfeld Deutschland”, das anlässlich der RAF-Debatte 1978 entstanden ist, “Bombensicher Kunsthalle Bonn”, 1983 in einer Plakatmappe namhafter Künstler für die Bürgerinitiative Bonn gefertigt, “Deutschland wird deutscher” und “Die Pleite” 1993 und 2005 beide in Berlin großflächig im öffentlichen Raum plakatiert, oder auch ART GOES HEILIGENDAMM, 2007/2008 als Teil künstlerischer Interventionen vor Ort anlässlich des G8-Gipfels entstanden.