Ausstellung: Robert Frank

Infos

Albertina, Wien, 25. 10. 2017 – 21. 01. 2018

Robert Franks zwischen 1955 und 1957 aufgenommene Werkgruppe »The Americans« schrieb Fotogeschichte: Während eines Road Trips durch die USA aufgenommen, beleuchtet Frank in grimmigen schwarz-weiß Bildern den »American way of life« der Nachkriegszeit, den er als von Rassismus, Gewalt und Konsumkultur geprägt zeigt. Seine Fotos entsprechen damit nicht dem Selbstbild der USA, das gleichnamige Buch kann zunächst nur in Europa veröffentlicht werden. Mit »The Americans« gelingt Robert Frank eine der einflussreichsten Foto-Arbeiten der Nachkriegszeit, die die Street-Photography nachhaltig erneuerte.

Die Albertina zeigt ausgewählte Werkgruppen, die Robert Franks künstlerischen Werdegang nachzeichnen: Von seinen frühen, auf Reisen in Europa entstandenen Fotografien über »The Americans« bis hin zu seinen späten introspektiven Œuvre werden zentrale Aspekte seines Werks beleuchtet.

RAHMENPROGRAMM ZUR AUSSTELLUNG

Öffentliche Führungen
Samstag, 28. Oktober 2017, 15.30 – 16.30 Uhr
Samstag, 11. November 2017, 15.30 – 16.30 Uhr
Samstag, 18. November 2017, 15.30 – 16.30 Uhr

Kuratorenführung mit Walter Moser
13. Dezember 2017, 17.30 Uhr

Dialogführung mit Walter Moser, Kurator der Ausstellung, Michael Loebenstein, Direktor des Österreichischen Filmmuseums
17. Jänner 2018, 17.30 Uhr

Führungsbeitrag jeweils pro Person: EUR 4 (exkl. Eintritt) | Tickets an der Kassa erhältlich (am Tag der Führung) | Begrenzte TeilnehmerInnenanzahl | Keine Anmeldung möglich | first come, first served | Treffpunkt: Harriet Hartmann Court im Eingangsbereich des Museums | Gruppen ab 10 Personen werden gebeten, eine Gruppenführung zu vereinbaren.