Erich Kees: in mir

Infos

Preis

€25 In den Warenkorb

Graz, 2006
deutsch/englisch
128 Seiten
27,5 cm x 21,5 cm
75 SW- und 5 Farbabbildungen
Hardcover, Leinen, Schutzumschlag, Fadenheftung

Edition Camera Austria

ISBN: 3-900508-63-1

 

Mit Texten von Jasmin Haselsteiner-Scharner und Monika Faber.
Herausgegeben und mit einem Vorwort von Max Aufischer, Werner Fenz und Manfred Willmann.

Beschreibung

Dieses Buch begleitet die Ausstellung: “In mir. Der Fotograf Erich Kees” im Künstlerhaus Graz am Landesmuseum Joanneum (2. bis 31. Dezember 2006). Der ausführliche Bildteil dokumentiert die fotografische Arbeit von Erich Kees seit 1952 und bis 2006.

Die vorliegende Publikation würdigt ein fotografisches Lebenswerk, das durch vielfältige, in sich geschlossene Themenbereiche charakterisiert ist. In seinen Fotografien wendet sich Erich Kees, ob in der Landschaft oder in der Stadt, ob in den Spuren oder Strukturen, nie der Totale, sondern vielmehr den scheinbar unwichtigen und daher unsichtbaren Details zu. Verknüpft ist diese Haltung mit dem starken Ich-Bezug eines Beobachters, dessen fotografisches Engagement in erster Linie darin bestand, das zu Sehende sichtbar zu machen.
In zwei Textbeiträgen wird das fotografische, insbesondere aber auch das pädagogische Wirken von Erich Kees diskutiert: Jasmin Haselsteiner-Scharner kommentiert in ihrem fundierten und detailreichen Beitrag “Erich Kees als fotografischer Volksbildner” sein weit reichendes und für mehrere Generationen nachhaltig wirkendes Engagement für die Fotografie. In ihrem Beitrag “Die österreichische Fotografie der 50er Jahre, durch die Bilder und Texte Erich Kees’ gesehen” zeigt Monika Faber interessante und wesentliche internationale Querverbindungen auf, welche die Arbeit aber auch die Lehrtätigkeit von Erich Kees in einer Zeit des (Wieder)Beginns in der unmittelbaren Nachkriegszeit geprägt haben.