Camera Austria-Preis
für zeitgenössische Fotografie der Stadt Graz 2003
Aglaia Konrad

Infos

Preisverleihung

13.2.2004
im Rahmen der Eröffnung der Ausstellung
Der Widerstand der Fotografie

Laudatio: Monika Faber, Albertina, Wien

Übergabe: Stadtrat Christian Buchmann

 

Camera Austria-Preis
für zeitgenössische Fotografie der Stadt Graz 2003

Aglaia Konrad

Beschreibung

Die Jury würdigte einstimmig die konzeptuelle Stringenz der über Jahre entwickelten fotografischen Praxis von Aglaia Konrad. Im Zentrum der Arbeit der österreichischen Künstlerin, die 1960 in Salzburg geboren wurde und heute in Brüssel lebt und arbeitet, steht die fotografische Untersuchung des städtischen Raumes als zentrale Organisationsform zeitgenössischer Kulturen. Aglaia Konrad reist im Zuge ihrer Projekte in zahlreiche Großstädte und urbane Agglomerate weltweit, um die Struktur dieser städtischen Räume und dadurch gleichzeitig die architektonischen und städtebaulichen Ideen der Moderne als weltweit verbreitete Form der Aneignung von Raum und Gesellschaft zu dokumentieren. Das dabei entstandene Archiv stellt einen herausragenden Korpus zeitgenössischer dokumentarischer Fotografie dar, bildet mittlerweile einen eigenen Untersuchungsgegenstand und ist der Ausgangspunkt ihrer Projekte, Ausstellungsbeiträge und Installationen.

Die im Zusammenhang damit entstandenen Publikationen erzeugen einen eigenständigen Bild-Raum der Befragung und Repräsentation der komplexen städtebaulichen, politischen und sozialen Verhältnisse der zeitgenössischen Stadt – und zugleich der Rolle der Fotografie als Medium der Aufzeichnung, aber auch als Medium der Herstellung von Wissen und Geschichte. Zuletzt erschien ihr Buch Elasticity, Rotterdam: Nai Publishers 2002, welches die Architektur der Stadt als endloses und in alle Richtung expandierendes Ornament sichtbar macht.

Die Künstlerin hat an zahlreichen internationalen Ausstellungen teilgenommen, darunter an der “documenta X”, Kassel 1997, und an einer Reihe von wichtigen internationalen Ausstellungsprojekten im Zusammenhang mit der zeitgenössischen Stadt: “Cities on the Move” 1998 und 1999 (Bourdeaux, New York, London, Helsinki, Wien), “Metro>Polis”, Brüssel 2000, sowie “Future Cities” in Kanada 2004. Aglaia Konrad nahm an der Ausstellung “Another Continent” teil, die im Jahr 1994 von Camera Austria für das Metropolitan Museum of Photography in Tokio realisiert wurde.

Jury
Hildegund Amanshauser, Leiterin des Salzburger Kustvereins
Monika Faber, Leiterin der Fotoabteilung der Albertina, Wien
Mark Lewis, Küstler und Herausgeber der Zeitschrift Afterall, London
Manfred Willmann, Herausgeber von Camera Austria International, Graz

Aglaia Konrad ist mit einem monografischen Beitrag  in Camera Austria International 56/1996 vertreten.

Der Camera Austria-Preis für zeitgenössische Fotografie der Stadt Graz ist mit € 14.500,– dotiert und wird seit 1989 alle zwei Jahre an eine Künstlerin oder einen Künstler vergeben, die bzw. der einen monografischen Beitrag in der Zeitschrift Camera Austria International veröffentlicht hat.

Ansichten

  • Aglaia Konrad, Dakar 2001.

  • Aglaia Konrad, Sao Paolo 1996.

  • Aglaia Konrad, Hong Kong 1994.

  • Aglaia Konrad, Chandigarh 1994.

  • Aglaia Konrad, Sao Paolo 1996.

/