Lecture Performance
Andrea Palašti: A Walk through the Zoo

Infos

21.3.2018, 18:00
Ausstellungsraum Camera Austria
Eintritt frei
Sprache: englisch

Die Präsentation bei Camera Austria wird ermöglicht durch das Artist-in-Residence-Programm des BKA und KulturKontakt Austria, und ist eine Kooperation mit dem IZK, Institut für zeitgenössische Kunst an der TU Graz.

Intro

»In the accompanying ideology, animals are always the observed. The fact that they can observe us has lost all significance. They are the objects of our ever-extending knowledge. What we know about them is an index of our power, and thus an index of what separates us from them. The more we know, the further away they are.« (John Berger, Why Look at Animals?, 1980)

Laut Wörterbuchdefinition kann sich das Wort »Zoo« (Substantiv) auf folgendes beziehen: 1. eine Einrichtung, in der eine Gruppe wilder / exotischer Tiere lebt, üblicherweise in einem Park oder gartenähnlichen Gelände, zum Studium, aus konservatorischen Gründen oder um diese Tiere der Öffentlichkeit zu präsentieren. 2. Eine Situation, die durch Verwirrung und Unordnung gekennzeichnet ist. Im Laufe der Geschichte veränderten Zoos die Art und Weise, wie wir Tiere und auch uns selbst betrachten. Als Emblem kolonialer Macht entstanden, haben Zoos stets Debatten initiiert, weil sie unser Verhältnis zur Natur in Frage gestellt haben. Heute bereichern uns Zoos manchmal, manchmal machen sie uns wütend oder provozieren uns. Zoos bereichern Leben, aber zerstören sie auch. Mit dem Dualismus der Bedeutung des Wortes »Zoo« spielend, zeigt die Lecture Performance ein forschungsbasiertes Tier-Dokufiktion-Projekt über den Tiergarten Schönbrunn und seine Tiere. Ausgehend von vier narrativen Strukturen folgt sie den Leben der verschiedenen Tiere und ihren historischen Kontexten. Sie rekontextualisiert einen Teil des Bildarchivs, das von dem ehemaligen Zoodirektor Otto Antonius (1925 – 1945) gründet wurde und das heute in dem Bereich Geschichtsforschung und Dokumentation des Tiergartens Schönbrunn aufbewahrt wird.

Andrea Palašti ist Bildende Künstlerin und lebt in Novi Sad (RS). Ihre Arbeit verbindet künstlerische und kuratorische Ansätze und experimentiert mit Archiven, Methodologien und kontextuellen Aspekten, mit einem Fokus auf kulturelle Geografien, Geschichte und Alltagsleben.

Sie absolvierte ein Masterstudium in Fotografie an der Kunstakademie in Novi Sad und erhielt ihren PhD in Kunst- und Medientheorie an der Kunstakademie Belgrad (RS). Seit 2006 arbeitet sie verstärkt mit anderen KünstlerInnen, KünstlerInnen-Kollektiven und Initiativen und unterrichtet am Department für Neue Medien an der Kunstakademie in Novi Sad.
Zur Zeit ist Andrea Palašti Artist in Residence bei KulturKontakt Austria in Wien.

Ansichten

  • Andrea Palašti, aus: A Walk through the Zoo, 2018.

  • Andrea Palašti, aus: A Walk through the Zoo, 2018.

  • Andrea Palašti, aus: A Walk through the Zoo, 2018.

  • Andrea Palašti, aus: A Walk through the Zoo, 2018.

  • Andrea Palašti, aus: A Walk through the Zoo, 2018.

  • Cover: Führer durch die Menagerie, Wien, Holzhausen, 1912. Geschichtsforschung & Dokumentation, Tiergarten Schönbrunn, Wien, Österreich.

/