Camera Austria International

110 | 2010

Preis

€15 In den Warenkorb

  • SANDRA KRIŽIĆ ROBAN
    Chrystel Lebas: Die Übersetzerin der Natur
  • CHRYSTEL LEBAS
  • FLORIAN EBNER
    Arno Gisinger: Ein Gespräch mit Florian Ebner
  • ARNO GISINGER
  • MAREN LÜBBKE-TIDOW
    Arne Schmitt: Provisorische Gebiete
  • ARNE SCHMITT
  • JEFF DERKSEN
    Kunst und Städte bei Mega Ereignissen. Zur Überschneidung von Kultur, Alltag und den Olympischen Spielen in Vancouver und darüber hinaus. Teil III

Vorwort

Das Titelbild der vorliegenden Ausgabe von Camera Austria zeigt einen Ausschnitt aus einem Naturstück: Mit “Nature morte – Scenette”, einer Fotoarbeit, die im Museum der kroatischen Jägervereinigung in Zagreb entstanden ist, eröffnet die französische Künstlerin Chrystel Lebas auch ihren Bildbeitrag in diesem Heft. Lebas’ Arbeit – über einen langen Zeitraum erarbeitete Fotoserien, zu denen parallel oft auch Videofilme entstehen – widmen sich einem einzigen Thema: dem Nachdenken über Natur und Landschaft. Der Bedeutung des Naturerlebens für unsere Erfahrung von Raum geht Sandra Križić Roban in ihrem begleitenden Text nach. Entscheidende Rolle kommt dabei der Reflexion darüber zu, welche Möglichkeiten Medien wie Fotografie und Video bieten, solche Raumerfahrung aufzuzeichnen, und welchen Bedingungen das Lesen dieser Bilder unterworfen ist. Uns wird Konzentration und Geduld abverlangt, denn die statischen Szenen, aufgenommen im Restlicht des Abends oder im Morgengrauen, geben nur nach und nach faktische Information preis, aber sie erlauben damit auch, in derselben Bewegung unseren Blick auf die Natur wie auch auf das Bild neu zu schärfen.

Der Bezug zu konkreten Orten, denen sich die AutorInnen jedoch mit sehr unterschiedlichen künstlerischen Strategien annähern, verbindet als roter Faden die Beiträge in diesem Heft: Der österreichische Künstler und Historiker Arno Gisinger führt mit Florian Ebner ein Gespräch über seine Projekte, in deren Zentrum die Frage der visuellen Repräsentation von Geschichte steht. Dabei werden die Funktionen, aber auch die Grenzen des fotografischen Bildes ausgelotet und die zentrale Frage angesprochen, welche Rolle das Medium Fotografie in der Konstruktion von Geschichte und Erinnerung spielt. Den Ausgangspunkt hierfür bildet Gisingers jüngst erschienenes Buch Konstellation. Walter Benjamin en exil über die Exil-Orte des deutschen Philosophen Walter Benjamin, die wie alle weiteren Arbeiten immer an konkrete Orte und Ereignisse gebunden ist: Die Serie “Indices” behandelt die französische Résistance im Zweiten Weltkrieg. Die Arbeit “Vétérans & Củ Chi” führt zu den mittlerweile zur Tourismusattraktion verkommenen Tunnelsystemen des Vietkong. “Hotel Jugoslavija” schließlich dokumentiert eine Reise in die Nachfolgestaaten Jugoslawiens an die Stätten des letzten Krieges in Europa.

Volltext

Camera Austria International 110 | 2010
Vorwort

Das Titelbild der vorliegenden Ausgabe von Camera Austria zeigt einen Ausschnitt aus einem Naturstück: Mit “Nature morte – Scenette”, einer Fotoarbeit, die im Museum der kroatischen Jägervereinigung in Zagreb entstanden ist, eröffnet die französische Künstlerin Chrystel Lebas auch ihren Bildbeitrag in diesem Heft. Lebas’ Arbeit – über einen langen Zeitraum erarbeitete Fotoserien, zu denen parallel oft auch Videofilme entstehen – widmen sich einem einzigen Thema: dem Nachdenken über Natur und Landschaft. Der Bedeutung des Naturerlebens für unsere Erfahrung von Raum geht Sandra Križić Roban in ihrem begleitenden Text nach. Entscheidende Rolle kommt dabei der Reflexion darüber zu, welche Möglichkeiten Medien wie Fotografie und Video bieten, solche Raumerfahrung aufzuzeichnen, und welchen Bedingungen das Lesen dieser Bilder unterworfen ist. Uns wird Konzentration und Geduld abverlangt, denn die statischen Szenen, aufgenommen im Restlicht des Abends oder im Morgengrauen, geben nur nach und nach faktische Information preis, aber sie erlauben damit auch, in derselben Bewegung unseren Blick auf die Natur wie auch auf das Bild neu zu schärfen.

Der Bezug zu konkreten Orten, denen sich die AutorInnen jedoch mit sehr unterschiedlichen künstlerischen Strategien annähern, verbindet als roter Faden die Beiträge in diesem Heft: Der österreichische Künstler und Historiker Arno Gisinger führt mit Florian Ebner ein Gespräch über seine Projekte, in deren Zentrum die Frage der visuellen Repräsentation von Geschichte steht. Dabei werden die Funktionen, aber auch die Grenzen des fotografischen Bildes ausgelotet und die zentrale Frage angesprochen, welche Rolle das Medium Fotografie in der Konstruktion von Geschichte und Erinnerung spielt. Den Ausgangspunkt hierfür bildet Gisingers jüngst erschienenes Buch Konstellation. Walter Benjamin en exil über die Exil-Orte des deutschen Philosophen Walter Benjamin, die wie alle weiteren Arbeiten immer an konkrete Orte und Ereignisse gebunden ist: Die Serie “Indices” behandelt die französische Résistance im Zweiten Weltkrieg. Die Arbeit “Vétérans & Củ Chi” führt zu den mittlerweile zur Tourismusattraktion verkommenen Tunnelsystemen des Vietkong. “Hotel Jugoslavija” schließlich dokumentiert eine Reise in die Nachfolgestaaten Jugoslawiens an die Stätten des letzten Krieges in Europa.

Als dritte Position in diesem Heft stellen wir die der topographischen Untersuchung des urbanen Raums gewidmete Arbeit von Arne Schmitt vor, dessen Arbeitsweise – der serielle Charakter seiner Fotografie, und die von ihm vorrangig gewählte Präsentationsform des Künstlerbuches – im Kontext konzeptueller wie auch dokumentarischer Positionen steht. Die fotografische Recherche und Formgebung bei Arne Schmitt richtet sich auf Orte und Situationen im Ungeordneten, Randständigen und Beiläufigen. Maren Lübbke-Tidow führt in diese Arbeit ein: “Das ‘provisorische Gebiet’ ist der Raum alltäglicher Erfahrung an einem nach alltäglichen Normen ‘falschen Ort’. Für Schmitt ist es der perfekte Ort. Mit ihm entstehen so etwas wie kulturelle Topographien, die zu erkunden und zu zeigen der Künstler sich aufgemacht hat”.

In diesem Heft möchten wir Ihnen auch besonders das FORUM empfehlen: Unsere LeserInnen werden sich an die Jubiläums-Ausgabe Camera Austria Nr. 100, und die darin dokumentierte Ausstellung mit StudentInnen und AbsolventInnen des Market Photo Workshop Johannesburg erinnern, die wir Ende 2008 in Graz, und danach in Prag und München, und nun abschließend, im Frühjahr diesen Jahres, an der Johannesburg Art Gallery gezeigt haben. Die Zusammenarbeit mit dem Market Photo Workshop setzt sich im FORUM dieses Heftes fort: wir stellen neun FotografInnen vor, die derzeit am MPW studieren. Ihre kritische Wahrnehmung der gesellschaftspolitischen Situation ihres Landes zeigt die Widersprüche im reichsten Land Afrikas.

Nicht zuletzt ein Hinweis an unsere jungen LeserInnen: Wir haben ein Abonnement-Angebot für Studierende eingerichtet, das einen sehr kostengünstigen Bezug von Camera Austria möglich macht!

Christine Frisinghelli
Juni 2010

Beiträge

Forum

TRACY EDSER

PATRICK HLUNGWANI

AKONA KENQU

SIPHOKAZI MDINISO

MADODA MKHOBENI

MUSA NXUMALO

TIRO RAMATLHATSE

THANDILE ZWELIBANZI

MORRIS MOHANOE

Ausstellungen

Project Europa, Imagining the (Im)Possible
Smuel P. Harn Museum of Art, University of Florida, Florida
Miriam and Ira D. Wallach Art Gallery, Columbia University, New York
ANNE BARCLEY MORGAN

Mathias Poledna
Portikus, Frankfurt
HANS-JÜRGEN HAFNER

Wiederkehr der Landschaft
Akademie der Künste, Berlin
KRYSTIAN WOZNICKI

Eija-Liisa Ahtila
Where is Where?
Parasol Unit, London
DENISE ROBINSON

Die Subversion der Bilder
Surrealismus, Fotografie und Film
Centre Pompidou, Paris
Fotomuseum Winterthur
Foundación Mapfre, Madrid
THILO KOENIG

Esther Shalev-Gerz: Ton image me regarde!?
Jeu de Paume, Paris
KERSTIN STREMMEL

Donna: Avanguardia Femminista negli Anni ’70 dalla Sammlung Verbund di Vienna
Galleria nazionale d’arte moderna, Rom
MANISHA JOTHADY

Hands On. Photographs by Four British Artists
Galerie Raum mit Licht, Wien
DANIELA BILLNER

Urban Panoramas: Opie, Liao, Kim
J. Paul Getty Museum, Los Angeles
SANDRA WAGNER

Ana Torfs: Album / Tracks A
Kunstsammlung Nordrhein Westfalen K21, Düsseldorf
Ana Torfs: Album / Tracks B
Generali Foundation, Vienna
YOANN VAN PARYS

Early Years
Kunst-Werke Berlin
NAOKO KALTSCHMIDT

Where Three Dreams Cross:
150 Years of Photography from India, Pakistan and Bangladesh
The Whitechapel Gallery, London
Fotomuseum Winterthur
FATOS ÜSTEK

Allan Sekula: Polonia and other Fables
Renaissance Society, Chicago
The Zachęta National Gallery of Art, Warsaw
Ludwig Museum of Contemporary Art, Budapest
KRZYSTOF PIJARSKI

Whitney Biennial: 2010
Whitney Museum of American Art, New York
KIRSTY BELL

Bücher

Situational Aesthetics
Selected Writings by Victor Burgin
Leuven University Press, 2009.
TACO HIDDE BAKKER

Photography Degree Zero
Reflections on Roland Barthes’s Camera Lucida
The MIT Press, Cambridge, London 2009
PETER KUNITZKY

Daniel Girardin, Christian Pirker: Controverses
Actes sud und Musée de l’Elysée, Lausanne 2008.
GISLIND NABAKOWSKI

Katharina Sykora: Die Tode der Fotografie
Wilhelm Fink Verlag, München, Paderborn 2009
ANTON HOLZER

Impressum

Herausgeber, für den Inhalt verantwortlich: Manfred Willmann
Verlag, Eigentümer: Verein CAMERA AUSTRIA. Labor für Fotografie und Theorie.
Lendkai 1, 8020 Graz, Österreich

Editors: Christine Frisinghelli, Daniela Billner, Tanja Gassler
Redaktion Nachrichten: Heidi Oswald

Lektorat: Theresa Haigermoser
Englisches Lektorat: Dawn Michelle d’Atri
ÜbersetzerInnen: John Doherty, Wilfried Prantner, Andy Jelcic, Josephine Watson, Richard Watts