Camera Austria International

120 | 2012

Preis

€16 In den Warenkorb

  • KIRSTY BELL
    Monika Sosnowska: Das Leben durch das Auge der Architektur
  • MONIKA SOSNOWSKA
  • RAIMAR STANGE
    John Smith: Stadtbilder mit und gegen Ton
  • JOHN SMITH
  • PAUL INGENDAAY
    Hans Haacke: »Was ich mir für eine Welt erträume«. Die Konzeptkunst von Hans Haacke überdauert die Ruinen des spanischen Immobilienbooms: Über die Installation »Luftschlösser«, 2012
  • HANS HAACKE
  • T. J. DEMOS
    Renzo Martens im Gespräch mit T. J. Demos: Institutionenkritik nützt letztlich nur ­wenigen Weltgegenden
  • RENZO MARTENS
  • JAN VERWOERT
    Zeuge Bild 4/4 Bildermacher gegen Körperfresser

Vorwort

Die anhaltende Privatisierung des öffentlichen Raumes, eine Tatsache, die u.a. durch die Occupy-Bewegung wieder vermehrt ins Zentrum allgemeiner Wahrnehmung gerückt ist, wollen wir in dieser Ausgabe von Camera Austria International zum Anlass nehmen, Ihnen vier künstlerische Positionen vorzustellen, die sich in ihrer Arbeit in unterschiedlicher Art und Weise mit Formen der Politik des Bauens in Städten und deren Effekte auf ihre BewohnerInnen auseinandersetzen.Die Filme des britischen Künstlers John Smith etwa kreisen oftmals um Architektur und gebaute Umgebung – obwohl sie aktuelle Fragen von Gentrifizierung nicht direkt adressieren, geht es in seinen zum Teil bereits in den 1970er Jahren gedrehten Filmen um Fragen von (verordneter) Veränderung sowohl des städtischen Raumes wie auch von spezifischen Gesellschaftsformationen, und in der Konsequenz damit oftmals um Fragen von Erinnerung und Verlust. Die Funktionen des Bauens und die Bedürfnisse und Interessen der NutzerInnen des Raumes stehen oft konträr zueinander und lassen den städtischen Raum dysfunktional erscheinen.Das fotografische Arbeitsarchiv Monika Sosnowskas dient der Künstlerin als »externes Gedächtnis« für ihr bildhauerisches Schaffen, ein Werk, das »zutiefst von Polens psycho-architektonischen Erbe durchdrungen ist«. Die Fotografien zeigen die Auswirkungen des neuen Internationalismus und der Liberalisierung der Wirtschaft in Warschau nach dem Ende der Volksrepublik Polen: »Durch Sosnowskas gesamtes Archiv zieht sich ein kontingentes Triangel von Artefakten, Natur und Menschen. Sie wirken wie physische Kräfte aufeinander ein, erschaffen und verändern fortwährend die gelebte Umwelt.« (Kirsty Bell). Anlässlich seiner Retrospektive im Reina Sofía in Madrid hat der deutsche Konzeptkünstler Hans Haacke eine Arbeit über die spanische Immobilienkatastrophe entwickelt, »Luftschlösser« (2012). An der Peripherie Madrids fand er eine Agglomeration angefangener und nicht weitergebauter Häuser – Ruinenlandschaften, die in Spanien zum alltäglichen Anblick gehören und Ausdruck eines entfesselten Bausektors sind, der ein ganzes Land an den Rand des Ruins gebracht hat. »Hans Haackes Installation kommt in diesem Zusammenhang exemplarische Bedeutung zu, denn seine multimediale Durchdringung von Ensanche de Vallecas enthüllt die Merkmale, die für den gefräßigen Urbanismus der spanischen Boomjahre typisch sind.« (Paul Ingendaay).»Wenn wir finden, dass Kunst die gesamten Bedingungen ihrer eigenen Existenz zum Thema machen sollte, könnte es sich lohnen zu fragen, wo Kunst einen größeren Einfluss auf die gesellschaftliche Realität hat: an den Schauplätzen, an denen kritische künstlerische Interventionen stattfinden, oder an den Orten öffentlicher Rezeption – in den Galerien, Museen und auf den Biennalen, dort, wo die Arbeiten anschließend gezeigt, diskutiert und verkauft werden?« Ausgehend von dieser Frage initiierte das vom niederländischen Künstler Renzo Martens gegründete Institute for Human Activities (IHA) ein fünfjähriges Gentrifizierungsprogramm 800 Kilometer von Kinshasa, den Kongo flussaufwärts. T.J. Demos war dort und sprach mit dem Künstler über sein provozierendes Projekt. Deutlich wurde: »Dieses System wird für das Mandat der Kunst und ihre Kritikalität stehen«, denn, so Renzo Martens weiter: »Institutionskritik nützt letztlich in nur wenigen Weltgegenden«.In dieser Ausgabe von Camera Austria International schließt Jan Verwoert seine vierteilige Kolumne »Zeuge Bild« ab: Unter anderem entlarvt er die Glück verheißenden »Zukunftstraumbilder« in den Schaufenstern von Immobilienbüros als Formen der Inbesitznahme der Seele durch das Vorspiegeln gesellschaftlicher Normalität – und ergänzt so auf kongeniale Weise die vier monografischen KünstlerInnenbeiträge zum Thema Traum, Schuldenkrise und Gegenwartsdepression.

Maren Lübbke-Tidow
Reinhard Braun
Dezember 2012

Beiträge

Forum

Vorgestellt von der Redaktion:

EMANUEL MATHIAS

DRAGANA JURIŠIC

BEN KREWINKEL

IEVA BALTADUONYTE

SALVI DANÉS

DIONYSIS KOURIS

Ausstellungen

How Much Fascism?
BAK, Utrecht
Extra City, Antwerp
STEFAAN VERVOORT

Rise and Fall of Apartheid: Photography and the Bureaucracy of Everyday Life
ICP, New York
TACO HIDDE BAKKER

Truth is concrete: steirischer herbst
Various venues, Graz
JAKUB MAJMUREK

Der Alchimist. Heinz Hajek-Halke: ­Lichtgrafisches Spätwerk
Akademie der Künste, Berlin
ESTELLE BLASCHKE

Counter-Production
Generali Foundation, Wien
CHRISTIAN HÖLLER

Newtopia – The State of Human Rights
Various venues, Mechelen
BRITTA PETERS

Jo Ractliffe: As Terras do Fim do Mundo
Fotohof, Salzburg
SABINE WINKLER

Liverpool Biennial 2012
Various venues, Liverpool
FATOS ÜSTEK

Time, Place, and the Camera: Photographs at Work
The Kosova Art Gallery, Priština
SUZANA MILEVSKA

Everything Was Moving: Photography from the 60s and 70s
Barbican Art Gallery, London
PAOLO MAGAGNOLI

Materializing “Six Years”: Lucy R. ­Lippard and the Emergence of Conceptual Art
Brooklyn Art Museum, New York
GERHARD FROMMEL

Markéta Othová / Ed Atkins
Bonner Kunstverein
VANESSA JOAN MÜLLER

Körper als Protest
Albertina, Wien
REBEKKA REUTER

Geschlossene Gesellschaft. Künstlerische Fotografie in der DDR 1949 – 1989
Berlinische Galerie
CAROLIN FÖRSTER

Kairo. Offene Stadt. Neue Bilder einer andauernden Revolution
Museum für Photographie Braunschweig
Festivalzentrum des Europäischen Monats der Fotografie am Pariser Platz, Berlin
Museum Folkwang, Essen
FLORIAN MALZACHER

Dokumentarische Methoden in der Kunst
Symposium der dfi und der KHM, Köln
ELISABETH NEUDÖRFL

Michael Strasser: Solitaire
Serdica
DIRCK MÖLLMANN

Bücher

Luis Jacob: Album
Art Metropole, Toronto / Walther König, Köln a.o.
JAN WENZEL

Wolfgang Tillmans: Neue Welt
Taschen, Cologne, 2012
MARTIN HERBERT

Steve Edwards: Martha Rosler: The ­Bowery in two inadequate descriptive ­systems
Afterall Books, One Work Series, London, 2012 
JORGE RIBALTA

Paul Sietsema: interviews on films and works
Sternberg Press, Berlin/New York, 2012
NAOKO KALTSCHMIDT

Heinz Cibulka: Im Takt von Hell und Dunkel
Verlag der Bibliothek der Provinz, Weitra, 2012
GISELA STEINLECHNER

Impressum

Herausgeber: Reinhard Braun
Verlag, Eigentümer: Verein CAMERA AUSTRIA. Labor für Fotografie und Theorie. Lendkai 1, 8020 Graz, Österreich

Chefredaktion: Maren Lübbke-Tidow (V.i.S.d.P.)
Redaktion: Margit Neuhold, Rebecca Wilton

ÜbersetzerInnen: Dawn Michelle d’Atri, Wilfried Prantner
Deutsches Korrektorat: Daniela Billner, Christina Töpfer
Englisches Lektorat: Dawn Michelle d’Atri

Dank / Acknowledgments:
Jens Asthoff, Rachel Baum, Taco Hidde ­Bakker, bobsairport, Anja Casser, ­Sebastian Cichocki, Phil ­Collins, ­Helmut Draxler, Yilmaz Dziewior, Katja ­Eydel, Kata Fohl, Lenja Gathmann, G.R.A.M. ­(Martin Behr, Günther Holler-Schuster), ­Peter Hein, Urte Helduser, Martin Herbert, Anke Hoffmann, ­Felix ­Hoffmann, Ruth Horak, Nataša Ilić, Birte Kaufmann, Valérie Leray, Ulrike ­Matzer, Anna Meyer, Gislind ­Nabakowski, ­Stefan ­Panhans, Britta Peters, ­Mario ­Pfeifer, Krzysztof ­Pijarksi, Karin Rebbert, ­Katia Reich, Kathrin ­Rhomberg, Julian ­Röder, ­Julia ­Gwendolyn Schneider, Karol ­Sienkiewicz, ­Raimar Stange, Timm Starl, Margarete ­Szeless, Thomas D. Trummer, Raimar Stange, Jens Ullrich, Jan ­Verwoert, Jan Wenzel, Leifur Orrason ­Wilberg, ­Michael Wetzel, Christine Würmell

Copyright © 2012
Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck nur mit vorheriger Genehmigung des Verlags. / All rights reserved. No parts of this magazine may be reproduced without publisher’s permission.

Für übermittelte Manuskripte und Originalvorlagen wird keine Haftung übernommen. / Camera Austria International does not assume any responsibility for submitted texts and original materials.

ISBN 978-3-900508-92-0
ISSN     1015 1915
GTIN    4 19 23106 1600 5 00120