Camera Austria International

30 | 1989

Preis

Weiterlesen

  • VIS A VIS DER KAMERA
    Heiner Blum, Sarah Charlesworth, Clegg&Guttmann, John Hilliard, Alfredo Jaar, Les Levine, Ken Lum, Bernhard Prinz, Thomas Ruff, Michael Schuster, Jeff Wall
  • MONIKA FABER
    Vis a vis der Kamera
  • CARYN FAURE WALKER
    Das Da und sein gegenteil: Astrid Klein, Fotoarbeiten 1984 - 1989
  • ASTRID KLEIN
  • VLADIMIR GUDAC
    Objektiv und inneres Auge / Mario Hlaca, Zeljko Jerman, Nebjosa Ruzic, Bojan Stokelj, Sanja Bacharach, Mario Kristofic, Krici i Saputanja, Vladimir Gudac

  • OBJEKTIV UND INNERES AUGE / Mario Hlaca, Zeljko Jerman, Nebjosa Ruzic, Bojan Stokelj, Sanja Bacharach, Mario Kristofic, Krici i Saputanja, Vladimir Gudac

Vorwort

Wir freuen uns, daß mit Nr.30 (endlich) wieder ein Heft unserer Zeitschrift CAMERA AUSTRIA vorliegt, und wir ersuchen unsere Leser um Nachsicht für den doch sehr langen Zeitraum, der seit dem letzten Heft ersteichen ist. (Ein Grund für diese Verzögerung liegt darin, daß wir neben der Arbeit an CAMERA AUSTRIA und für das Fotografie-Programm des Forum Stadtpark vermehrt an Ausstellungsprojekten außerhalb unseres Hauses beteiligt sind, und mit Seiichi Furuyas “Mémorires” und dem Katalog zur Ausstellung “Stadtpark eins” auch zwei neue Publikationen der “Edition Camera Austria” Herausbringen  konnten). Wir hoffen , daß die Auseinandersetzung mit zeitgenössischer Fotografie, wie sie in CAMERA AUSTRIA geführt wird- das Zulassen unterschiedlicher Positionen, die Präsentation der vielfältigen, parallel eistierender Arbeitsweisen wie sie der heutigen fotografischen Praxis im Kunst-Kontext entspricht- unsere Leser weiterhin für CAMERA AUSTRIA einnimmt. In jedem Fall, das kommende Heft Nr.31 ist bereits in Vorbereitung.

Volltext

Camera Austria International 30 | 1989
Vorwort

Wir freuen uns, daß mit Nr.30 (endlich) wieder ein Heft unserer Zeitschrift CAMERA AUSTRIA vorliegt, und wir ersuchen unsere Leser um Nachsicht für den doch sehr langen Zeitraum, der seit dem letzten Heft ersteichen ist. (Ein Grund für diese Verzögerung liegt darin, daß wir neben der Arbeit an CAMERA AUSTRIA und für das Fotografie-Programm des Forum Stadtpark vermehrt an Ausstellungsprojekten außerhalb unseres Hauses beteiligt sind, und mit Seiichi Furuyas “Mémorires” und dem Katalog zur Ausstellung “Stadtpark eins” auch zwei neue Publikationen der “Edition Camera Austria” Herausbringen  konnten). Wir hoffen , daß die Auseinandersetzung mit zeitgenössischer Fotografie, wie sie in CAMERA AUSTRIA geführt wird- das Zulassen unterschiedlicher Positionen, die Präsentation der vielfältigen, parallel eistierender Arbeitsweisen wie sie der heutigen fotografischen Praxis im Kunst-Kontext entspricht- unsere Leser weiterhin für CAMERA AUSTRIA einnimmt. In jedem Fall, das kommende Heft Nr.31 ist bereits in Vorbereitung.

Schwerpunkte des vorliegenden Heftes sind drei essayistische Beiträge Caryn Faure Walker unternimmt den Versuch, Astrid Kleins neueste Fotoarbeiten, die in ihrer jüngsten Ausstellung in der Bundesrepublik Deutschland , in Großbritannien und Österreich vorgestellt wurden, in Bezug zu Realutopien der Zwanzigerjahre, insbesondere zu Überlegungen Moholy-Nagys zu setzen – ein Versuch, der darauf hinweist, daß nach der Bedeutung  von künstlerischen Strategien und formalen Entscheidungen zu fragen ist, und zeigt , daß solche Entscheidungen von dem philosophischen Hintergrund, über den rein medialen Kontext hinausgehend, bewertbar sind.Vladimir Gudac(Künstler und Kurator der Galerija Stundkog Centra in Zagreb) stellt eine Auswahl von fotografischen Arbeiten jugoslawischer Künstler vor, eine Auswahl, die auf eine sehr lebhafte Auseinandersetzung mit Fotografie in diesem Land hinweist: daß hier verstärkt Haltungen spürbar werden, die Fotografie jenseits ihres Potential zur “wahrheitsgetreuen Abbildung” verstehen, sollte zu einer verstärkten Beschäftigung mit jugoslawischer Fotografie m und zu weigern Veröffentlichungen in einem der kommenden Hefte von CAMERA AUSTRIA führen. “Vis à vis der Kamera” it der Titel des dritten Hauptbeitrages zu diesem Heft: in der Ausstellung, der Galerie Gritta Infam, Wien ,und des Museums voor Hedendaagse Kunst, s’Hertogenbosch, wie im Text von Monika Faber, werden unterschiedliche Aspekte der zeitgenössischen Portraitfotografie zur Diskussion gestellt. Die Zusammenstellung von Arbeiten von elf Künstlern zeigt ein breites Spektrum von Annährerungsmöglichkeiten  an das Thema. Denn wenn es ein “Thema” gibt, das die Fotografie durch ihre 150jährige Geschichte begleitet hat , dann ist es das Portrait; und wenn sich der naive Anspruch darauf, das Bild eines anderen zu besitzen, auch nicht grundlegend geändert hat, so ist es doch auch feststellbar, daß es in der zeitgenössischen Kunst vermehrt wieder die Auseinandersetzung mit dem Portrait gibt.

NOCH EINE BITTE AN UNSERE LESER!

Seit fast zehn Jahren gibt es CAMERA AUSTRIA. Wir nehmen dies zum Anlas, mittels einer Leserbefragung unsere Leser etwas näher kennenzulernen (unsere Abonnenten, auch jede, die vielleicht erst wenige Ausgaben gelesen haben. Auch wenn Sie CAMERA AUSTRIA nur zufällig in die Hand bekommen haben, interessiert uns Ihre Meinung! Insbesondere würden wir uns freuen, unsere Leser im Ausland kennenzulernen! ). Diese Untersuchung führt für uns die Kommunikationswissenschaftlerin Pia Lanzinger von der Universität München durch. Wir ersuchen Sie, den diesem Heft beiliegenden Fragebogen auszufüllen und an CAMERA AUSTRIA zu retournieren. Die Ergebnisse dieser Leserbefragung werden in einem der kommenden Hefte veröffentlicht. Wir danken Ihnen schon jetzt für die Mühe Ihrer Mitarbeit und freuen und auf die Rückmeldung!

Manfred Willmann, Christine Frisinghelli

Beiträge

Forum

David Norden

Bertien van Manen

Malcolm Brice

Roland Bos

Asul Stoffers / Wolfgang Opel

Jaap B. Rieder

Luuk Kramer

Luuk Huiskes

Ausstellungen

Zelimir Koscevic: Die Kunst den Schatten festzuhalten / On the Art of Fixing a Shadow. National Gallery of Art, Washington, D.C.; The Art Institute of Chicago; Los Angeles County Museum of Art, Los Angeles

Justin Hoffmann: Erster Deutscher Photopreis 1989. Wettbewerb zur Förderung der künstlerischen Photographie in Deutschland. Galerie

Bücher

Joachim Brohm: Fotografie und Münchner Räterepublik. Die Revolution im Spiegel der Fotografie. Münchner Stadtmuseum, München; Revolution und Fotografie. München 1918/19

Joachim Brohm: Robert Frank Photographs. The Lines of My Hand

Virginia Heckert: Porträtdialog. Ein Mythos. Peter Weiermair. Das Porträt in der zeitgenössischen Photographie; Carolin Schüten. Schwarzer Alltag in Südafrika

Impressum

Herausgeber, Verleger und für den Inhalt verantwortlich: Manfred Willmann.
Eigentümer: Verein CAMERA AUSTRIA, Labor für Fotografie und Theorie.
Alle: FORUM STADTPARK, Stadtpark 1, A-8010 Graz

Redaktion: Christine Frisinghelli
Redaktionelle Mitarbeit: Hermann Candussi, Lore Gellner, Martina Schlegel