Camera Austria International

43/44 | 1993

Symposion über Fotografie XIII
So oder so nicht sein

Preis

€25 In den Warenkorb

  • BORIS GROYS
    Die Wahrheit in der Fotografie
  • MIYAKO ISHIUCHI
    1.9.4.7
  • MARY KELLY
    Interim
  • JEFF KOONS
  • WLADIMIR KUPRIJANOW
  • JACK PIERSON
    1993
  • ROSY MARTIN
    Wir als Subjekt unserer Bilder. Die Arbeit von Jo Spence.
  • JOE SPENCE
  • EVA MEYER
    Das Erlebnis der Ähnlichkeit
  • BORIS MIHAILOV
    Spaziergang mit Borja
  • IRIT ROGOFF
    Geografien und Identitäten

Vorwort

»So oder so nicht sein: Die Frage der Identität steht zum gegenwärtigen Zeitpunkt – im heutigen Europa, das erneut ein Ort des Exils, der Flucht, der Heimatlosigkeit geworden ist – wie keine andere Frage im Mittelpunkt: Das Thema des Symposions über Fotografie XIII zielt darauf ab, die Widersprüche und die Gewaltsamkeit einer statischen Definition des Begriffes der (eigenen) Identität, oder der Nicht-Identität (des Anderen) greifbar zu machen. In der Wahrnehmung der politischen Wirklichkeit werden die teilnehmenden Theoretiker/Innen und Künstler/Innen in ihren Beiträgen eine positive Definition von Identität als essentielles oder unveränderbares Gut des Einzelnen reflektieren: in der Diskussion wird es darum gehen, die Konstruktion von Identität aufzuzeigen, zu analysieren und zur Debatte zu stellen. In der Eingrenzung auf fotografische Darstellungsweisen wird darüber hinaus auch die Diskussion der identitäts-stiftenden Funktion der ‘Wirklichkeitsmedien’ beabsichtigt: gerade auch an der Repräsentation des Anderen, Exotischen, Fremden, können die Strukturen unserer Aneignungen sichtbar gemacht werden.

Volltext

Camera Austria International 43/44 | 1993
Vorwort

»So oder so nicht sein: Die Frage der Identität steht zum gegenwärtigen Zeitpunkt – im heutigen Europa, das erneut ein Ort des Exils, der Flucht, der Heimatlosigkeit geworden ist – wie keine andere Frage im Mittelpunkt: Das Thema des Symposions über Fotografie XIII zielt darauf ab, die Widersprüche und die Gewaltsamkeit einer statischen Definition des Begriffes der (eigenen) Identität, oder der Nicht-Identität (des Anderen) greifbar zu machen. In der Wahrnehmung der politischen Wirklichkeit werden die teilnehmenden Theoretiker/Innen und Künstler/Innen in ihren Beiträgen eine positive Definition von Identität als essentielles oder unveränderbares Gut des Einzelnen reflektieren: in der Diskussion wird es darum gehen, die Konstruktion von Identität aufzuzeigen, zu analysieren und zur Debatte zu stellen. In der Eingrenzung auf fotografische Darstellungsweisen wird darüber hinaus auch die Diskussion der identitäts-stiftenden Funktion der ‘Wirklichkeitsmedien’ beabsichtigt: gerade auch an der Repräsentation des Anderen, Exotischen, Fremden, können die Strukturen unserer Aneignungen sichtbar gemacht werden.

Welche Strategien erlauben es uns nun, manifeste Hierarchien zu erkennen, zu zerlegen, umzukehren? Wenn wir die Arbeit des Künstlers darin sehen, sichtbar zu machen was sonst unsichtbar bliebe, dann geht es im Umgang mit den Repräsentationsmedien (hier: der Fotografie) in dieser Frage darum, die Fiktion von Identität erkennbar zu machen, jede absolute Definition von ‘Schwarz’ und ‘Weiß’ (Richtig und Falsch, Erlaubt und Verboten) in Frage zu stellen, und eher einen Erfahrungs- und Aneignungsprozeß in Gang zu setzen als die Identifikation von Bildern als positiv oder negativ.«

Diese Fragestellung war Ausgangspunkt der künstlerischen und theoretischen Beschäftigung mit dem Thema: »So oder so nicht sein«, dem das Symposion über Fotografie XIII im steirischen herbst ’92 gewidmet war; die Dokumentation der Beiträge zu dieser Veranstaltung will die vorliegende Publikation, das Doppelheft CAMERA AUSTRIA 43/44, liefern. Gleichzeitig hoffen wir, daß die Diskussion der vorhin gestellten Fragen gerade durch diese Veröffentlichung weitergeführt wird.

Philosophische Beiträge, von Boris Groys (Die Wahrheit in der Fotografie), Eva Meyer (Das Erlebnis der Ähnlichkeit) und Irit Rogoff (Terra Infirma: Geografien und Identitäten), theoretische Arbeit als Teil künstlerischer Vorgangsweise, von Mary Kelly (zu ihrem Projekt Interim) und Rosy Martin (über die Arbeit von Jo Spence und ihre gemeinsame Entwicklung der Fototherapie), sowie rein fotografisch/künstlerische Auseinandersetzung mit dem Thema (Miyako Ishiuchi, Wladimir Kuprijanow, Boris Mihailov, Jack Pierson) sollen die zweifache Zielsetzung des Symposions über Fotografie illustrieren: ein Forum für die thematische, theoretische und gleichzeitig künstlerische Debatte zu sein.

Es ist uns ein besonderes Anliegen gewesen, in Zusammenhang mit dem Identitäts-Thema auf das wichtige, im deutschsprachigen Raum so wenig präsente Werk von Jo Spence hinzuweisen, und wir danken Rosy Martin, aber auch Terry Dennett, der das Jo Spence Memorial Archive betreut, daß sie den Ausstellungsbeitrag, und diese nunmehr zweite Veröffentlichung von Jo Spence in CAMERA AUSTRIA möglich gemacht haben! »Das öffentliche Bild«, »So oder so nicht sein« – die Themen der Symposien der letzten beiden Jahre sind in Beziehung zu sehen, auch zum Thema, das im kommenden Oktober zu debattieren sein wird: KRIEG (Forum Stadtpark Graz, 2. – 4. Oktober 1993).

Christine Frisinghelli

Beiträge

Forum

MARINA BALLO CHARMET

LUCA CAMPIGOTTO

WALTER NIEDERMAYR

LUTZ POLTROCK

KLAUS FRITSCH

BARBARA DOMBROWSKI

TOM STAPPERS

ANDREAS URBAN

JOHN DARWELL

PEPE GALOVART

EILEEN VAN ESSEN

JON BATURIN

ISTVAN BALOGH

PETER LUNDH VON LEITHNER

MARIA-THERESIA LITSCHAUER

WILLIAM GUERRIERI

ROMAN RAHMACHER

GSALLER

HIEBLER / ERTL

Ausstellungen

KEN LUM
FRANZ NIEGELHELL

DER WILLE ZUR VERSTELLUNG
HARALD JURKOVIC

FOTOAUSBILDUNG WOHIN? Eine DGPh-Tagung in Leipzig
THILO KOENIG

FOTOGRAFIE UND ARCHITEKTUR / Leon Mogil zum Gedenken
ANSELM WAGNER

KETTENANIMATION
MARC RIES

IN CONTROL
MAGDALENA FELICE

FOTOGRAFISCHE WERKE
ROLF SACHSSE

RUDOLF SCHWARZKOGLER / Zwischen Erscheinung und Bedeutung
KERSTIN BRAUN

DAS GEDÄCHTNIS DER BILDER – BALTISCHE FOTOKUNST HEUTE
ANNEMARIE HüRLIMANN

KATHARINA SIEVERDING
KERSTIN BRAUN

KASIMIR, PAUL UND ANDERE. Zur Arbeit von Christoph Steinbrenner
LUCAS GEHRMANN

Bücher

THE RECONFIGURED EYE
FRANZ NIEGELHELL

HERTA WOLF: GLAUBEN MACHEN / Über deutschsprachige Reiseberichte aus der Sowjetunion
MARC RIES

FRANTISEK DRTIKOL
KERSTIN BRAUN

MONTAGE AND MODERN LIFE
FRANZ NIEGELHELL

ERINNERUNG AN DIE DIENSTZEIT
MAGDALENA FELICE

DIE REISE ZUM HEILIGEN SEBASTIAN
MAGDALENA FELICE

RÄUME
KERSTIN BRAUN

HUBERT MATT – ARBEITEN
MAGDALENA FELICE

AN DIESER STELLE DER FLIEDERBUSCH

Impressum

Herausgeber, Verleger und für den Inhalt verantwortlich: Manfred Willmann.
Eigentümer: Verein CAMERA AUSTRIA, Labor für Fotografie und Theorie.
Alle: FORUM STADTPARK, Stadtpark 1, A-8010 Graz

Redaktion: Christine Frisinghelli
Redaktionelle Mitarbeit: Reinhard Braun, Friederike Lenart, Karin Egger, Magdalena Verena Felice

Übersetzungen: Klaus Feichtenberger, Wilfried Prantner, Bärbel Fink, Noriko Nimmerrichter, Catherine Kerkhoff-Saxon