Camera Austria International

65 | 1999

Preis

€20 In den Warenkorb

  • ANDREAS REITER RAABE
    Eine Unterhaltung zwischen Franz West und Andreas Reiter Raabe
  • FRANZ WEST
  • STELLA ROLLIG
    Lois Weinberger
  • LOIS WEINBERGER
  • JOKE ROBBARD
    Folders und Suits
  • SUSANNE NEUBURGER
    Vom Hofvijver zum Kinosaal
  • PHILIP URSPRUNG
    View-Master. Zu den Fotografien von Teresa Hubbard und Alexander Birchler
  • TERESA HUBBARD UND ALEXANDER BIRCHLER
  • PHILIPP KAISER
    Gregor´s Room
  • ROLF SACHSSE
    Marginalien zur bundesdeutschen Fotografie

Vorwort

Das Ein-Jahresprojekt von Lois Weinberger im WATARI-UM, Museum of Contemporary Art in Tokyo, April 1998 – April 1999, wird mit der vorliegenden Ausgabe von CAMERA AUSTRIA erstmalig in Europa zugänglich gemacht. Weinbergers Dokumentation dieses Pflanzentransfers entspricht einer quasi-wissenschaftlichen Archivarbeit, die in “präziser Achtlosigkeit” ihre Brechung erfährt. Die symbolischen und politischen Implikationen seiner künstlerischen Praxis sind Thema des Textbeitrages von Stella Rollig. Lois Weinberger hat darüber hinaus die sechste Edition für CAMERA AUSTRIA produziert, die Sie über unsere Redaktionsanschrift beziehen können.

Volltext

Camera Austria International 65 | 1999
Vorwort

Das Ein-Jahresprojekt von Lois Weinberger im WATARI-UM, Museum of Contemporary Art in Tokyo, April 1998 – April 1999, wird mit der vorliegenden Ausgabe von CAMERA AUSTRIA erstmalig in Europa zugänglich gemacht. Weinbergers Dokumentation dieses Pflanzentransfers entspricht einer quasi-wissenschaftlichen Archivarbeit, die in “präziser Achtlosigkeit” ihre Brechung erfährt. Die symbolischen und politischen Implikationen seiner künstlerischen Praxis sind Thema des Textbeitrages von Stella Rollig. Lois Weinberger hat darüber hinaus die sechste Edition für CAMERA AUSTRIA produziert, die Sie über unsere Redaktionsanschrift beziehen können.
Andreas Reiter Raabe führte ein ausführliches Gespräch mit Franz West über seine handlungsorientierte Arbeitsweise sowie über jene Fotografien, die Künstlerkollegen von seinen Arbeiten aufgenommen haben und die in den meisten Fällen als “Angebot” für die mögliche Verwendung seiner skulpturalen Arbeiten, insbesondere seiner “Paßstücke” dienen. Den Anfang des Interviews finden Sie hier in weitgehend unbearbeiteter Form vor – wie es dem Umgang Wests mit Texten entspricht.
Die niederländische Künstlerin Joke Robaard haben wir nicht nur dazu gewinnen können, im Bildteil ihre “Folder” und “Suits” vorzustellen, in einem ausführlichen Textteil berichtet sie außerdem von ihren künstlerischen Ausgangsüberlegungen, die sie zu ihrer konzentrierten Arbeitsweise führten. Die Überwindung der Systemimmanenz künstlerischer Praxis stellt in der “Vermittlungsarbeit” Robaards eine maßgebende Prämisse dar. Susanne Neuburger schrieb anläßlich der kürzlich im Museum moderner Kunst Stiftung Ludwig Wien gezeigten Arbeit “cut-off-Suit” einen Text für CAMERA AUSTRIA, dessen Hauptaugenmerk auf diese jüngste Arbeit Robaards gerichtet ist.
Philip Ursprungs These vom Modellcharakter der räumlichen Verschachtelungen in Teresa Hubbards und Alexander Birchlers Fotografien sowie das darin enthaltene erzählerische Potential verbindet sich mit Überlegungen des zweiten Textes zu Hubbard und Birchler von Philipp Kaiser. Kaiser geht in seinem Beitrag von dem neuesten Werkkomplex “Gregor’s Room” – eine Referenz an Kafkas Verwandlungen – aus und thematisiert das darin enthaltene dichotomische Verhältnis von Innen und Außen sowie den Versuch des Künstlerpaares, einen Moment der Handlung des “Da-zwischen” festzuhalten.
In seinen “Marginalien zur bundesdeutschen Fotografie” hat unser langjähriger Korrespondent Rolf Sachsse diesmal – zu unserer Freude – zu einem Rundumschlag ausgeholt: In seinem Beitrag “Fotografisch ausgebildet?” kommentiert er ausführlich und kritisch die Situation an den deutschen (Fach-) Hochschulen und stellt den Reformbedarf sowohl was die Besetzungspolitik der jeweiligen Institute auf dem Sektor “Fotografie” als auch was die Denkweisen der Involvierten – Studierenden wie Lehrenden – betrifft.
Mit diesem Heft beginnt darüber hinaus die Folge “Referenzen” Wolfgang Vollmers. Eine Zusammenstellung von Fakten, die ein Bild zum Zeitpunkt seiner Entstehung bestimmt haben. Das Projekt vereint über fünfzig historisch bedeutsame Fotografien aus hundertsiebzig Jahren Fotogeschichte, deren bildwichtige Paramenter (wie Auftrags-, Orts- und Aufnahmebedingungen) recherchiert und anschaulich gemacht wurden.
Abschließend finden Sie wie immer einen umfangreichen Informationsteil über die Arbeiten jüngerer Künstler und Künstlerinnen im FORUM, zu aktuellen AUSSTELLUNGEN und BÜCHERN sowie NACHRICHTEN über die internationale Fotoszene. Wir danken den KünstlerInnen und AutorInnen für die spannende Zusammenarbeit mit dem Team von CAMERA AUSTRIA und die daraus entstandenden Beiträge in dieser Nummer und wünschen viel Spaß bei der Lektüre.

Manfred Willmann, Marie Röbl, Maren Lübbke,
März 1999

Beiträge

Forum

STEFAN RöMER

WENDY MCMURDO

MATHIAS KESSLER

RUT BLEES LUXEMBURG

KAY DIEKELMANN

ROGER GLYN TILEY

ERIC RITTER

THOMAS P. PROFFE

TAXIS

PAULINE THURN

BRUNO KLOMFAR

MARTINA MEIER

Ausstellungen

Freizeit und Überleben.
Galerie im Taxispalais, Innsbruck
MAREN LüBBKE-TIDOW

Die Bisson Frères. Ein Fotografenunternehmen in der Kollodiumzeit.
Museum Folkwang, Essen
CHRISTINE KARALLUS

Sander und Wall, Bilder von Landschaften.
Photographische Sammlung/SK Stiftung Kultur, Köln; Landesmuseum Mainz
WOLFGANG VOLLMER

Die Fünziger Jahre.
Kunstverein Ludwigshaven am Rhein
WOLFGANG VOLLMER

Produktion/Öffentlichkeit.
Kunsthalle Exnergasse, Wien
MAREN LüBBKE-TIDOW

Ein Romantiker im Medienzeitalter. Tony Ourslers Metamorphosen des Blicks.
Tel Aviv Museum of Art; Malmö Konsthall
MICHAEL WETZEL

Bücher

Anthony Haughey, The Edge of Europe.
The Gallery of Photography, Dublin 1997
RIK SUERMONDT

Kowodo Eshun, More Brilliant than the Sun. AdventuresInSonicFiction.
Quartet Books, London 1998
SUSANNE REICHLING

Francesca Woodman.
Scalo Verlag, New York 1998
MARIE RöBL

Fotografie nach dem Ende der Avantgarde. Zu Jeff Walls Schriften.
Verlag der Kunst, Dresden 1997
MICHAEL WETZEL

Werner Kaliogfsky, Die Arbeit verschwindet im Produkt.
Verlag Walther König, Köln 1998
BRIGITTE HUCK

Rache und Versprechen der Fotografie. Die Sammlungen Lambert (Genf) und DG Bank (Frankfurt). Prestel Verlag, München und Scalo Verlag, Zürich 1998
JUDITH SCHWENDTNER

Der elektronische Raum. 15 Positionen zur Medienkunst.
Cantz Verlag, Ostfildern 1998
MARKUS HUEMER

Boris Michailow, Unvollendete Dissertation.
Scalo Verlag, Zürich 1998
CHRISTINE KARALLUS

Arno Fischer.
Connewitzer Verlag, Leipzig. AURIGA. Cantz Verlag, Ostfildern 1997
WOLFGANG VOLLMER

Impressum

Herausgeber, Verleger und für den Inhalt verantwortlich: Manfred Willmann. Eigentümer: Verein CAMERA AUSTRIA, Labor für Fotografie und Theorie.
Alle: Lendkai 1, A-8020 Graz.

Redaktion: Christine Frisinghelli
Assistenz: Maren Lübbke, Marie Röbl

Übersetzungen: Warren Rosenzweig, Susanne Steinacher, Richard Watts