Camera Austria International

88 | 2004

Preis

€16 In den Warenkorb

  • KIRSTY BELL
    Aleksandra Mir
  • ALEKSANDRA MIR
  • EKATERINA DEGOT
    Neuankömmlinge in der Gesellschaft des Spektakels
  • Neuankömmlinge in der Gesellschaft des Spektakels
  • MARINA GRŽINIĆ
    Carlos Aires: Finstere Geschichten aus der dunklen Kammer
  • CARLOS AIRES
  • REINHARD BRAUN
    Markus Schinwald: Bilder als Versuchsanordnung
  • MARKUS SCHINWALD
  • TOM HOLERT
    Massenmedien-Akte (1)

Vorwort

Wir haben unsere Zeitschrift immer auch als Forum begriffen, jenseits bzw. über medienimmanente Fragen hinaus, über einen theoretischen, außerkünstlerischen Zugang, den sozialen Gebrauch von fotografischen Bildern zu reflektieren. Zuletzt setzte sich Krystian Woznicki ein Jahr lang in unserer Zeitschrift mit der “Ästhetik der Globalisierung” (2002/2003) auseinander. Ab der vorliegenden Ausgabe eröffnet Tom Holert seine vierteilige Essayreihe “Massenmedien-Akte: Über visuelle Programmierungen des politischen Raumes”, in der er den Versuch unternimmt, “Räume des politischen Handelns als Bildräume zu theoretisieren”.

Volltext

Camera Austria International 88 | 2004
Vorwort

Wir haben unsere Zeitschrift immer auch als Forum begriffen, jenseits bzw. über medienimmanente Fragen hinaus, über einen theoretischen, außerkünstlerischen Zugang, den sozialen Gebrauch von fotografischen Bildern zu reflektieren. Zuletzt setzte sich Krystian Woznicki ein Jahr lang in unserer Zeitschrift mit der “Ästhetik der Globalisierung” (2002/2003) auseinander. Ab der vorliegenden Ausgabe eröffnet Tom Holert seine vierteilige Essayreihe “Massenmedien-Akte: Über visuelle Programierungen des politischen Raumes”, in der er den Versuch unternimmt, “Räume des politischen Handelns als Bildräume zu theoretisieren”.

Markus Schinwald, Aleksandra Mir und Carlos Aires sind jene Künstlerpositionen, die wir in monographischen Beiträgen vorstellen. Aleksandra Mir, die keine Atelierpraxis im eigentlichen Sinn kennt und vor allem auf Projektbasis in unterschiedlichen, der jeweiligen Idee am besten entsprechendem Medium arbeitet, produziert Arbeiten, die auf den einzigartigen Entstehungskontext eingehen, ohne eine “vorfabrizierte Botschaft” zu vermitteln. Wenn Aleksandra Mir im Hinblick auf ihre (Tanzkurs-) Erfahrungen in Mexico City, die sie in ihrem Beitrag für diese Ausgabe präsentiert, feststellt, dass “neu in einer Klasse zu sein und nicht hineinzupassen, wohl eine der verbreitetsten menschlichen Entfremdungserfahrungen” ist, so dürften Markus Schinwald in diesem Zusammenhang am ehestens die körperlichen (Selbst-) Zurichtungen interessieren, derer sich Mir hier als Teil des sozialen Miteinanders auch hingibt. Denn “die Arbeiten von Markus Schinwald scheinen beständig Themenkomplexe rund um den Körper als kulturelles Konstrukt aufzugreifen und aufzuwerfen, zu aktualisieren und vor allem zu kontextualisieren”.

In Bezug auf die Fotografien von Carlos Aires, der in der Gruppenausstellung “Double Check” vertreten sein wird, die Camera Austria von 5. Februar bis 23. März 2005 zeigt, stellt Marina Grzinic fest, dass sie in Zusammenhang stehen mit “Formen des Protests gegen zeitgenössische urbane Arbeits- und Lebensbedingungen.” Auch in Aires’ Arbeit geht es – wie bei Aleksandra Mir und Markus Schinwald – darum, den Gegensatz zwischen High- und Low-Culture aufzubrechen.

In ihrem Beitrag “Neuankömmlinge in der Welt des Spektakels” schließlich rekapituliert Ekaterina Degot die letzten 20 Jahre der zeitgenössischen russischen Kunstproduktion angesichts des gewandelten künstlerischen Selbstverständnisses in einer postkommunistischen Gesellschaft und stellt mit Boris Michailov (vgl. Camera Austria Nr. 42/1993, S. 17 – 38 und Camera Austria Nr. 43/44/1993, S. 65 – 69), Igor Muchin, Sergej Bratkov und Olga Tschernischewa sowie mit den Gruppen AES + F, Factory of Found Clothes sowie Blue Noses bedeutende Positionen zeitgenössischer russischer Fotografie, Video- und Performancekunst vor.

In der Sektion Nachrichten haben wir entgegen unserer üblichen Praxis, aber u.a. aufgrund kulturpolitisch brisanter Ereignisse gleich drei externe Autorinnen eingeladen in der für diese Rubrik gebotenen Kürze kritisch für uns zu kommentieren: Urte Helduser schreibt über die Vergabe des Literatur-Nobelpreises an die österreichische Schriftstellerin Elfriede Jelinek und über die Reaktionen im deutschsprachigen Feuilleton, Elvira Pichler räsoniert über die Eröffnung der Flick-Collection im Hamburger Bahnhof im vergangenen Herbst in Berlin, Kathrin Busch hat für uns einen Nachruf auf Jacques Derrida verfasst.

Die Rubriken FORUM – in der sich junge KünstlerInnen mit einem Ausschnitt ihres Werkes erstmals einem größeren Publikum präsentieren – sowie die Rubrik Ausstellungen und Bücher mit zahlreichen kritischen Besprechungen und eine Liste der jüngsten empfehlenswerten Neuerscheinungen im Bereich der zeitgenössischen künstlerischen Fotografie komplettieren wie immer auch diese Ausgabe.

Christine Frisinghelli

Beiträge

Forum

URSULA PALETTA

MIRIAM SCHÜNKE

ANDREAS HAGENBACH

SILVIA MICHELI

BERNADETTE FELBER

JOHANNES SEYERLEIN

DANNY TREACY

ATSUKO NAGANUMA

Ausstellungen

The Future Has a Silver Lining. Genealogies of Glamour
Migros Museum, Zürich
DANIEL BAUMANN

Josef Kramhöller
Kunstverein, Düsseldorf
HANS-JÜRGEN HAFNER

Aktuelle Ausstellungen in Wien
NINA SCHEDLMAYER

Call Me Istanbul ist mein Name / Berlin – Istanbul. Vice Versa
KRYSTIAN WOZNICKI

1. Lódz Biennale
NINA SCHEDLMAYER

Alternatives Krisenmanagement. Steirischer herbst 2004
LUISA ZIAJA

Baudrillard und die Künste. Eine Hommage zu seinem 75. Geburtstag
GISLIND NABAKOWSKI

Inconvenient Evidence: Iraqui Prison Photographs from Abu Ghraib
CARLO MCCORMICK

Morgen ist auch noch ein Tag. Utopia Station
Haus der Kunst, München
HIAS WRBA

Robert Smithson
Museum of Contemporary Art, Los Angeles
SANDRA WAGNER

Peter Weibel: Das offene Werk 1964 – 1979
Neue Galerie am Landesmuseum Joanneum, Graz
MAREN LÜBBKE-TIDOW

Printemps de Septembre 2004. Rendez-vous des images contemporaines
Toulouse
JÖRG BADER

Ciny Sherman: Clowns
Kestnergesellschaft, Hannover
KERSTIN BRANDES

Double Exposure. William Eggleston & Wilmar Koenig
NBK, Berlin
CAROLIN FÖRSTER

Saskia Olde Wolbers
Interim Art, London
ROY EXLEY

Bücher

Fehler der Fotografie. Clément Chéroux: Fautographie
Editions Yellow Now, Crisné
HERTA WOLF

Carmela Garcia: Women, Love & Lies
Collección Foto, Madrid
SALLY STEIN

Impressum

Herausgeber, Verleger und für den Inhalt verantwortlich: Manfred Willmann. Eigentümer: Verein CAMERA AUSTRIA, Labor für Fotografie und Theorie
Alle: Lendkai 1, A-8020 Graz

Redaktion Graz: Reinhard Braun, Christine Frisinghelli, Manisha Jothady
Redaktion Berlin: Maren Lübbke-Tidow

Lektorat: Marie Röbl
Übersetzungen: Wilfried Prantner, Richard Watts