Camera Austria International

97 | 2007

Preis

€14 In den Warenkorb

  • MAREN LÜBBKE-TIDOW
    Mark Raidpere: Nähe und Distanz
  • MARK RAIDPERE
  • CHRISTIAN KRAVAGNA
    Vivan Sundaram: Re-take of Amrita
  • VIVAN SUNDARAM
  • CHRISTA BLÜMLINGER
    Agnès Varda: Erweiterungen des Films und der Fotografie
  • AGNÈS VARDA
  • TILMAN BAUMGÄRTEL
    Die Mobilisierung der Bilder. Anmerkungen zu YouTube und seinen Folgen

Vorwort

Homoerotik, Entfremdung und Selbstbestimmung, Inszenierung und Authentizität von Protagonist und Kamera/Produzent sind die Themenkomplexe, die der estnische Künstler Mark Raidpere in seinen Fotografien und Videoarbeiten eindringlich bearbeitet. Seine Gestaltung der Körperoberfläche, seine Inszenierungen von Körpersprache legen die Mechanismen der Repräsentation offen, machen die Geschichte(n), die sich den Körpern eingeschrieben haben, sichtbar. Hier, auf der Körperoberfläche, scheint sich alles zu vereinen, spielt sich das Drama des Lebens ab. Was ist das bloße Leben? Um nichts anderes geht es in der künstlerischen Arbeit von Raidpere; und durch seine extreme Aufmerksamkeit für jede einzelne psychologische Nuance seiner Darsteller erhält sein vordergründig auf das Private bezogenes Werk eine soziale und politische Dimension, der Maren Lübbke-Tidow in ihrem Text nachgeht.

Volltext

Camera Austria International 97 | 2007
Vorwort

Homoerotik, Entfremdung und Selbstbestimmung, Inszenierung und Authentizität von Protagonist und Kamera/Produzent sind die Themenkomplexe, die der estnische Künstler Mark Raidpere in seinen Fotografien und Videoarbeiten eindringlich bearbeitet. Seine Gestaltung der Körperoberfläche, seine Inszenierungen von Körpersprache legen die Mechanismen der Repräsentation offen, machen die Geschichte(n), die sich den Körpern eingeschrieben haben, sichtbar. Hier, auf der Körperoberfläche, scheint sich alles zu vereinen, spielt sich das Drama des Lebens ab. Was ist das bloße Leben? Um nichts anderes geht es in der künstlerischen Arbeit von Raidpere; und durch seine extreme Aufmerksamkeit für jede einzelne psychologische Nuance seiner Darsteller erhält sein vordergründig auf das Private bezogenes Werk eine soziale und politische Dimension, der Maren Lübbke-Tidow in ihrem Text nachgeht.

Camera Austria ist eingeladen worden, sich mit über 80, weltweit erscheinenden Zeitschriften am documenta 12 Magazine project zu beteiligen, das künstlerische Praxis, theoretische Debatte und Rezeption verbinden und auf die Schwerpunkte der documenta 12 in Kassel im Sommer 2007 vorbereiten soll. Ein zentrales Thema von Camera Austria (in unseren Ausstellungen ebenso wie im Rahmen der vorliegenden Zeitschrift), die sozialen Gebrauchsweisen der Fotografie zu untersuchen, ist auch das Motiv für unsere Beiträge zu diesem Projekt. Die dokumentarische, sozialaktivistische und foto-politische Arbeit von Jo Spence hat neue Aktualität und Aufmerksamkeit gefunden. Einem inhaltlichen Schwerpunkt zum Projekt eines nationalen Bild-Archivs für Kurdistan der amerikanischen Fotografin Susan Meiselas, kommentiert von Allan Sekula, folgten zuletzt zwei Beiträge: Die slowenische Künstlergruppe IRWIN stellte ihre Arbeit “NSK Garde” vor, in der sie einen fiktiven Staat und dessen Insignien künstlerisch bearbeitet. Darüber hinaus führten wir in die bildpolitischen Themen wie Vermittlung, Ökonomie und Vermarktung der deutschen Konzeptkünstlerin Anna Oppermann ein, deren Werk, zehn Jahre nach ihrem Tod, durch aktuelle Ausstellungen in die gegenwärtige Debatte neu hereingeholt wird. Die genannten Beiträge zur Fragestellung der documenta 12: Was ist das bloße Leben? möchten wir nun mit der Präsentation der Arbeit Mark Raidperes ergänzen und stellen sie unseren LeserInnen zur kritischen Lektüre zur Verfügung.

Anlässlich aktueller Präsentationen in Paris, in denen sich die Fotografin und Filmemacherin Agnès Varda (die für dieses Heft eine spezielle Bild/Textstrecke gestaltet hat) als überzeugende Installations-Künstlerin zeigt, die ohne Mühe zwischen Fotografie und Film, zwischen Video und Skulptur changiert, setzt sich Christa Blümlinger mit Vardas Schritt vom Kino in den Kunstraum auseinander. Dabei arbeitet Blümlinger heraus, dass Vardas Filme von einer Vorliebe für das Dispositiv der Ausstellung, für die Kunst der Betrachtung zeugen: immer wieder findet sich der künstlerische Ausdruck einer anschaulichen Semiologie der Alltagskultur, gestützt auf das Studium einer Sammlung von Objekten oder Bildern.

Die Resistenz der Kunstgeschichtsschreibung der Moderne gegen die Wissensbestände, die von Globalisierungsdebatten und postkolonialen Studien während der letzten zwei Jahrzehnte ins Feld geführt wurden, ist für Christian Kravagna Anlass, sich mit Vivan Sundarams digitalen Fotomontagen auseinanderzusetzen: Vivan Sundaram erzählt mit seiner Arbeit “Re-take of Amrita” eine Geschichte künstlerischer Selbstfindung in einer Ära der Dekolonisation und trägt nicht nur zur Rekonstruktion eines Kapitels der indischen, sondern auch zu einer Kunstgeschichte der transkulturellen Moderne bei. Die Protagonistin Amrita Sher-Gil war eine der kosmopolitischen Künstlerfiguren im Indien der 1920er und 1930er Jahre. In seinem Essay “Die Mobilisierung der Bilder”, mit Anmerkungen zur Internetseite YouTube und ihren Folgen, analysiert Tilman Baumgärtel schließlich die Zirkulation von Bildern und die damit verbundenen Fragen von Beschleunigung und Distribution von Information.

Wir glauben, dass wir Ihnen mit dem aktuellen Heft wieder einen breiten Fächer aktueller Themen in der zeitgenössischen Kunstproduktion aufgespannt haben! Wir freuen uns, Sie in diesem Frühjahr auf der Art Cologne und auf der Art Basel zu begrüßen!

Christine Frisinghelli

Beiträge

Forum

TIM KUBACH

LOAN NGUYEN

BRITTA RADIKE

KAROLINA MILLER

LINDSEY PAGE

SIGRID JAKOB

JONATHAN GITELSON

KATHARINA GRUZEI

Ausstellungen

Partial Views. New Photography 2006: Jonathan Monk, Barbara Probst, Jules Spinatsch.
Museum of Modern Art, New York
RACHEL BAUM

Zoe Leonard, Petra Wunderlich: Around the corner.
Orchard, New York
LAURA DIAMOND

In the face of history. European Photographers in the 20th century.
Barbican Art Gallery, London
STEVEN HUMBLET

Bertien van Manen: Give me your image.
De Hallen, Haarlem
MAARTJE VAN DEN HEUVEL

Three persons singular. Joëlle Tuerlinckx: Les films eux-mêmes.
Argos – Centre for Art and Media, Brussels
YOANN VAN PARYS

Nenad Gattin – A Photographer with no intermediary.
Klovicevi Dvori Gallery, Zagreb; Art Gallery, Dubrovnik; Galerija Umjetnina, Split
SANDRA KRIŽIĆ ROBAN

Gottfried Bechtold: Reine und gemischte Zustände.
Kunsthaus Bregenz
ROBERT FLECK

Movens Bild. Zwischen Evidenz und Affekt.
Schaulager, Basel
CAROLIN ARTZ

Hubert Fichte & Leonore Mau und andere.
Fotofilm.
Filreihe und Tagung, Arsenal Kino Berlin
RAINER BELLENBAUM

Tony Conrad: Yellow Movies.
Galerie Daniel Buchholz
HANS-JÜRGEN HAFNER

Eigene Drehorte.
Katja Stuke, Oliver Sieber: Das Böhm-Projekt.
Photographische Sammlung, SK Stiftung Kultur in Köln
KERSTIN STREMMEL

Zwischendurch: Diverse Tätigkeiten.
Jahresausstellung 2006/2007 der Mitglieder des Salzburger Kunstvereins.
Salzburger Kunstverein
DREHLI ROBNIK

ECB Annual Photography Award 2006: Austria Today.
Fotografie Forum international, Leinwandhaus, Frankfurt am Main; WestLicht. Schauplatz für Fotografie, Wien
ROLF SACHSSE

Ulrike Lienbacher.
Galerie im Taxispalais, Innsbruck
MANISHA JOTHADY

Sibylle Bergmann: Photographien.
Akademie der Künste Berlin
Der Kontrakt des Photographen.
Akademie der Künste Berlin; Museum Morsbroich, Leverkusen
CAROLIN FÖRSTER

Inkunabeln einer neuen Zeit.
Pioniere der Daguerreotypie in Österreich 1839 – 1850.
Albertina Museum
BODO VON DEWITZ

Fotografische Reproduktion und Reproduzierbarkeit von Kunstwerken.
L’œuvre d’art et sa reproduction photographique.
Musée d’Orsay, Paris
HERTA WOLF

Bücher

Vivian Sobchack: Carnal Thoughts.
University of California Press, Berkeley / Los Angeles / London 2004
DREHLI ROBNIK

Susanne Hoschbach: Vom Ausdruck zur Pose.
Reimer Verlag, Berlin
STEFANIE LOH

Art After Conceptual Art.
reihe Sammlung Generali Foundation, Wien
REINHARD BRAUN

Carrying on the Avant-Garde Legacy.
Anna Fárová & Photography.
Langhans Galerie Praha – PRO Langhans 2006
JOSEF MOUCHA

IRWIN: East Art Map.
Afterall, London 2006
WALTER SEIDL

Impressum

Herausgeber, Verleger und für den Inhalt verantwortlich: Manfred Willmann. Eigentümer: Verein CAMERA AUSTRIA, Labor für Fotografie und Theorie
Alle: Lendkai 1, A-8020 Graz.

Redaktion Graz: Christine Frisinghelli, Tanja Gassler, Simone Kocsar
Redaktion Berlin: Maren Lübbke-Tidow

Lektorat: Marie Röbl
Übersetzungen: Richard Watts, Aileen Derieg, John Doherty, Don Mader, Marina Miladinov, Derek Paton