Open Call for the ShowOFF Section of Krakow Photomonth

Submission deadline: 7 January 2018

May 2018 will mark a decade since the inaugural ShowOFF exhibitions originally opened, being part of Krakow Photomonth Festival. Our tenth anniversary programme offers yet another exciting opportunity to highlight photographers for whom an exhibition within ShowOFF Section has the potential to similarly kickstart a vibrant career.

A decade in, we are now able to trace the arc of the section’s success in this regard, as even a partial list of notable ShowOFF debutants would have to include creators such as Michał Łuczak, Diana Lelonek, Dominika Gęsicka, Filippo Menichetti & Martin Errichiello, Weronika Gęsicka, and Terje Abusdal, all of whom have since gone on to establish themselves as visual artists to be reckoned with, gaining recognition both across Poland and beyond. ShowOFF Section is a unique part of the Krakow Photomonth programme and it remains committed to the promotion and dissemination of the work of promising visual artists making their debuts on the stage of international photography. Year to year, the open call attracts high level of interest of over than 600 artists both from Poland and abroad, who are very often graduates or students of the biggest art universities and schools.

WHO WILL CHOOSE THE WINNERS?
To curate this tenth anniversary edition of ShowOFF, we have assembled a jury of photography experts from Poland and abroad: Filip Ćwik, Karol Hordziej, Jenny Nordquist, and Karolina Puchała-Rojek. Each curator will choose two projects from the batch of submissions, and then will work in close coordination with the selected artists to hone each project’s final exhibited form. Assuming the role of curator, I will be on the lookout for unconventional viewing experiences, and for attempts at transcending the pure photographic image. I always dwell longer on formal distortions, ambiguities, and imperfections. I am interested in the path taken, though not necessarily in the path’s destination itself. – says Filip Ćwik, explaining his expectations towards the submissions. Jenny Nordquist likes to be surprised by artists who find new ways of pushing the limits of photography both aesthetically and conceptually. Read more about curators‘ expectations on the Krakow Photomonth website and follow @krakowphotomonth on Instagram, where they share their inspirations and favourite photograps, exhibitions or photobooks.

WHO IS EXPECTED TO APPLY?
ShowOFF is the section of Krakow Photomonth devoted to up-and-coming photographers and multimedia artists, allowing them to present their debut projects to the diverse, international audience Photomonth draws to the city of Krakow each spring. We invite all artists taking their very first steps on the arts scene to apply. (And it’s worth emphasising, too, that age makes no difference here.) So who qualifies as a debutant? Artists who, regardless of age, have never had an individual exhibition in a major arts centre, such as a museum, or an art gallery which represents and actively promotes its artists; and who have yet to win any awards at festivals or photography-related events. We seek submissions from photographers, as well as from multimedia artists.

HOW TO SUBMIT?
Submissions should be made by first registering at www.picter.com/photomonth-showoff and then paying the 10 euro application fee. The deadline for submitting projects is midnight on 7 January, 2018 (CET). The jury will accept photography and/or multimedia projects, whether considered completed or still in progress. Only one project may be submitted per applicant, and submitted projects cannot exceed twenty photographs. There are otherwise no restrictions in terms of technique or subject matter.

For more information, visit www.photomonth.com/en/showoff-en/about-showoff
Submissions: www.picter.com/photomonth-showoff

Open Call: Fellowship-Programm für Kunst und Theorie 2018/19

Das Künstlerhaus Büchsenhausen lädt bildende Künstler_innen, Medienkünstler_innen, Kritiker_innen, Theoretiker_innen, Kritiker_innen und Kurator_innen ein, Arbeitsvorhaben für ein Fellowship im Jahr 2018/19 einzureichen. Die Bewerber_innen können sich um ein fünfmonatiges Fellowship zwischen Oktober 2018 und Mai 2019 bewerben. Bewerbungen können ab sofort ausschließlich in englischer Sprache eingereicht werden.

Einsendeschluss ist Freitag, 26. Januar 2018
(es gilt das Datum des Poststempels)

Mit dem Fellowship-Programm für Kunst und Theorie fördert das Künstlerhaus Büchsenhausen in Tirol eine künstlerische Produktion, Forschung und Diskussion von internationaler und regionaler Relevanz. Dem Programm liegt die Idee zugrunde, einen Produktions- und Diskussionskontext zu generieren, in dem Künstler_innen und Theoretiker_innen überregionale Kunst- und Gesellschaftsdiskurse mit lokalen Themen in Zusammenhang bringen und reflektieren. Gleichzeitig wird die Möglichkeit eines künstlerischen Experimentierlabors gewahrt, wodurch Neues ausprobiert werden kann.

Ziele des Programms sind:
Förderung und Verbreitung einer kritischen, gesellschaftsrelevanten künstlerischen bzw. kunsttheoretischen Wissensproduktion;
Die Produktion qualifizierter Diskurse zu Kunst und Gesellschaft im lokalen und globalen Kontext durch die Umsetzung der Arbeitsvorhaben im Rahmen der Fellowships;
Die Ermöglichung des Wissenstransfers zwischen dem Kunstfeld und anderen Öffentlichkeiten außerhalb des Kunstkontextes;
Der Austausch zwischen Kulturproduzent_innen im Bereich der visuellen Künste und darüber hinaus (Vernetzung von Expert_innen).

Das Programm verbindet die Vorteile einer Residenz mit den Möglichkeiten eines postgradualen, außeruniversitären Forschungs- und Produktions-Fellowships auf Grundlage einer offenen, nicht formalisierten Struktur. Inhaltlich richtet sich das Programm an eine weltweite Fachöffentlichkeit in den Bereichen zeitgenössischer Kunst, Architektur, Kunst- bzw. Medientheorie und -kritik.

Die Fellows werden nach einem offenen Bewerbungsverfahren von einer Fachjury ausgewählt. Sie kommen für ein Minimum von fünf Monaten nach Büchsenhausen, wo sie am eingereichten Vorhaben arbeiten und diesen Prozess in öffentlichen Veranstaltungen diskursiv begleiten. Zu diesem Zweck vergibt Büchsenhausen ein Preisgeld und stellt ein Produktionsbudget zur Verfügung, das den Austausch mit anderen Expert_innen ermöglicht und (zumindest teilweise) die Reisekosten der Fellows abdeckt sowie einen freien Zugang zu Arbeitsraum, freie Unterbringung wie auch fachliche und technische Beratung einschließt.

Die Vermittlung und Diskussion der Inhalte erfolgt parallel zur Entwicklung der einzelnen Vorhaben. Die Inhalte der öffentlichen Veranstaltungen werden von dem jeweiligen Arbeitsschwerpunkt der Fellows vorgegeben. Im Rahmen dieser diskursiven Formate präsentieren die Fellows (oder ihre Gäste) unterschiedliche Schwerpunkte ihrer Investigationen, können aber auch ihre laufende Arbeit einer kritischen Diskussion stellen, sich in Interaktion mit eingeladenen Expert_innen und dem Publikum Inhalte erarbeiten und neue Arbeitsweisen erproben. Das Fellowship-Jahr endet mit einer Gruppenausstellung, die vom künstlerischen Leiter des Fellowship-Programms kuratiert wird.

Beispiele für Arbeitsvorhaben, die im Rahmen des Programms realisiert wurden, finden sich auf dieser Website unter dem Menü-Punkt Fellows.

Den vollständigen Text zur Ausschreibung, detaillierte Informationen zum Bewerbungsverfahren sowie das Online-Bewerbungsformular finden Sie auf unserer Website unter den Menüpunkten Call for Application und Application Form.

Bei Fragen kontaktieren Sie bitte das Büro des Künstlerhauses Büchsenhausen: office@buchsenhausen.at, Telefon +43 512 278627.