Kunstraum Lakeside: »Statements 2020« – Ausschreibung für performative Formate

Infos

Der Kunstraum Lakeside lädt Kunst- und Kulturschaffende ein, sich mit einem „Statement“ am Programm 2020 zu beteiligen. Gesucht werden performative Formate, die auf das Jahresthema Bezug nehmen und mit den Darstellungsformen der bildenden Kunst in einer Institution an der Schnittstelle von Kunst, Wirtschaft und Technologie experimentieren.

Kunstraum Lakeside
Der Kunstraum Lakeside widmet sich jährlich einem spezifischen Thema, das aus den institutionellen Besonderheiten dieses Ausstellungs-, Performance- und Diskursraums hervorgeht. Die Anbindung an einen Wissenschafts- und Technologiepark sowie die Verknüpfung des Veranstaltungs- mit dem Semesterprogramm der Universität Klagenfurt wirft Fragen danach auf, wie KünstlerInnen heute die Grundlagen, Möglichkeiten und Grenzen von Wissensproduktion ausloten. Unter der kuratorischen Leitung von Franz Thalmair konzentriert sich das Programm auf Handlungsfelder, die mit dem Begriff der „künstlerischen Forschung“ zusammengefasst werden. Künstlerische Forschung ermöglicht, wie Kunst ganz allgemein, ästhetische Erfahrung. Zusätzlich räumt sie aber auch die Möglichkeit ein, innerhalb der jeweiligen Kunstpraxis – das heißt innerhalb der eigenen Medien, Formate und Darstellungsformen – über die Rahmenbedingungen des eigenen Tuns nachzudenken. Eingebettet in soziale, historische und kulturelle Bedeutungszusammenhänge erlaubt sie folglich, auf die sich permanent verändernden Gegebenheiten unserer Gesellschaft zu reagieren.

Jahresthema
Das Programmjahr 2020 im Kunstraum Lakeside widmet sich dem Begriff »Format«. Im Unterschied zur künstlerischen „Recherche“ und zum »Prozess«, die das Potenzial haben, sich vom Kunstwerk zu emanzipieren, um zur eigenständigen Form und wiederum zum Kunstwerk zu werden, bringt sich das Format als fluides Denkmodell gegen die Fixierung von Inhalten in Stellung. „Formate sind ihrem Wesen nach verknüpfte Netze und differenzielle Felder, die ein unberechenbares Gemisch von ephemeren Strömungen und Ladungen mit sich tragen. Es handelt sich um Beziehungsgefüge von Kräften und nicht um diskrete Objekte. Kurz, Formate erzeugen Muster von Verbindungen und Links. […] Worauf es im gegenwärtigen Moment in erster Linie ankommt, ist nicht die Produktion neuer Inhalte, sondern deren Abruf in verständlichen Mustern durch Akte der Rekontextualisierung, Erfassung, Wiederholung und Dokumentation.“* Das Format steht 2020 als künstlerische und kuratorische Methode sowie als netzwerkartige Konfiguration zur Diskussion. Es handelt sich dabei um eine Struktur, innerhalb derer künstlerische Handlungsfelder, Forschungsprozesse, Recherchen, Medien, nicht zuletzt Kunstwerke in räumliche Beziehung zueinander treten. Der Begriff des „Formats“ orientiert sich an Geweben und Geflechten, Verknotungen und Beziehungssystemen sowie am Netz als Sinnhorizont und Bedeutungsträger.
*Joselit, David: Nach Kunst, Berlin: August Verlag (Imprint im Verlag der Buchhandlung Walther König, Köln), 2016, 73f.

Termine
Für die Umsetzung eines »Statements« stehen pro Termin je drei Tage Produktionszeit zur Verfügung. Diese drei Tagen schließen sowohl den Aufbau als auch den Abbau im Kunstraum Lakeside ein. Der Öffentlichkeit steht der Kunstraum jeweils an einem der drei Tage zur Verfügung. Bitte geben Sie zwei der von Ihnen bevorzugten Termine bekannt.

— Statement #09: 25. Juni 2020 (Produktionszeit, 24.–26. Juni 2020)
— Statement #10: 2. Juli 2020 (Produktionszeit, 1.–3. Juli 2020)
— Statement #11: 14. Jänner 2021 (Produktionszeit, 13.–15. Jänner 2021)
— Statement #12: 21. Jänner 2021 (Produktionszeit, 20.–22. Jänner 2021)

Bewerbung
Die Bewerbung erfolgt ausschließlich per E-Mail ab sofort bis 23. Februar 2020 (24 Uhr) an office(at)lakeside-kunstraum(dot)at, z.H. Lea Lugarič. Die Unterlagen sind als zusammenhängendes PDF mit einer maximalen Dateigröße von 10 MB zu erbringen. Die Einreichung muss in deutscher oder englischer Sprache verfasst sein. Nur vollständige Einreichungen werden akzeptiert. Wir bitten um folgende Unterlagen:

— Inhaltliche Darstellung des geplanten Vorhabens, maximal zwei A4-Seiten;
— Visualisierung des geplanten Vorhabens und technische Beschreibung;
— Budgetierung (Der Kunstraum Lakeside stellt pro »Statement« 1000,- Euro Produktionskostenzuschuss inkl. Honorare, sowie Reise- und Aufenthaltskosten zur Verfügung);
— Kurzdarstellung des bisherigen künstlerischen Werdegangs.

Download
Raumplan, eine Fotodokumentation, vorhandenes technisches Equipment sowie mögliche Ausstellungsdisplay des Kunstraum Lakeside finden sich hier zum Download.

Jury und Entscheidung
Die Jury besteht aus Suse Krawagna (Künstlerin, Wien), Luisa Kasalicky (Künstlerin, Wien), Gudrun Ratzinger (Kuratorin, Wien), Franz Thalmair (Kurator, Kunstraum Lakeside, Klagenfurt) und Lea Lugarič (Kuratorische Assistenz, Kunstraum Lakeside, Klagenfurt). Über die Ergebnisse der Ausschreibung werden die TeilnehmerInnen bis Ende März 2020 schriftlich informiert.

Wettbewerbsbedingungen
Mit der Einreichung eines „Statements“ erkennen die TeilnehmerInnen die Wettbewerbsbedingungen an. Für die Auswahl der am Jahresprogramm 2020 beteiligten Positionen im Kunstraum Lakeside ist ausschließlich die Jury zuständig. Eine Anfechtung der Entscheidung nicht möglich.

Kontakt
Lea Lugarič | Kuratorische Assistenz

Kunstraum Lakeside
Lakeside B02
9020 Klagenfurt
Österreich

Telefon, +43 664 83 99 305
E-Mail, office(at)lakeside-kunstraum(dot)at