Wiedereröffnung und Verlängerung der Biennale-Ausstellungen

Infos

Alle sechs Ausstellungshäuser der Biennale für aktuelle Fotografie 2020 haben beginnend mit dem 6. Mai 2020 wieder für Besucher*innen geöffnet.

Die Biennale verlängert gleichzeitig ihre Laufzeit um mehrere Wochen.

Die virtuellen Rundgänge bleiben darüber hinaus weiterhin auf www.biennalefotografie.de zugänglich.

Intro

The Lives and Loves of Images

Fotografie hat sich zu einem Symbol für die Extreme der heutigen Gesellschaft entwickelt. Sie ist zutiefst privat und doch ganz und gar öffentlich. Sie kann befreiend sein, aber auch einschränkend. Vergnüglich und gleichzeitig beunruhigend. Fotografie begeistert uns, aber ihrer Macht und ihren Manipulationen begegnen wir mit Skepsis – zumindest sollten wir das. Wenn wir auf das fotografische Bild angewiesen sind, wie so viele es im Laufe des vergangenen Jahrhunderts behauptet haben, dann sollten wir diese Abhängigkeit mit gemischten Gefühlen betrachten.

The Lives and Loves of Images beleuchtet in drei Städten, sechs Museen und einem umfangreichen Programm mit Vorträgen, Diskussionen und Workshops, wie diese Spannungen unser Verständnis von und unsere Leidenschaft für Fotografie prägen. Eine Reihe von thematisch unterschiedlichen Ausstellungen untersucht, wie Fotografien im Guten wie im Schlechten auf uns – Betrachtende und Bildschaffende gleichermaßen – einwirken.

Alle Ausstellungen der Biennale wurden verlängert!

→ Port25 – Raum für Gegenwartskunst: 6. Mai bis 28. Juni 2020 → Between Art and Commerce

→ Kunsthalle Mannheim: 8. Mai bis 21. Juni 2020 → Walker Evans Revisited

→ Reiss-Engelhorn-Museen, Museum Weltkulturen D5: 12. Mai bis 28. Juni 2020 → Reconsidering Icons

→ Kunstverein Ludwigshafen: 12. Mai bis 28. Juni 2020 → All Art is Photography

→ Wilhelm-Hack-Museum: 12. Mai bis 13. September 2020 → When Images Collide

Bitte informieren Sie sich bei den jeweiligen Häusern über die Voraussetzungen für einen Besuch.

Bereits geschlossen:

→ Heidelberger Kunstverein: 6. Mai bis 31. Mai 2020 → Yesterday’s News Today

Ansichten

  • Hein Gorny, Ohne Titel (Scheren), ca. 1935. Copyright: Hein Gorny, Collection Regard, Berlin. (Ausstellung / exhibition: Between Art and Commerce, Port 25 – Raum für Gegenwartskunst, Mannheim.)

  • George Georgiou, MARTIN LUTHER KING DAY PARADE, LOS ANGELES, CALIFORNIA, 18/01/2016, aus der Serie / from the series: Americans Parade, 2016. (Ausstellung / exhibition: Walker Evans Revisited, Kunsthalle Mannheim)

  • Max Pinckers & Sam Weerdmeester, Controversy, 2017. (Ausstellung / exhibition: Reconsidering Icons, Museum Weltkulturen der Reiss-Engelhorn-Museen, Mannheim)

  • Antonio Pérez Río, Liberty Leading the People, 2017, aus der Serie / from the series: Masterpieces, 2014–18. (Ausstellung / exhibition: All Art is Photography, Kunstverein Ludwigshafen)

  • Eva Stenram, Drape IV, 2012. Courtesy: The Ravestijn Gallery, Amsterdam. (Ausstellung / exhibition: When Images Collide, Wilhelm-Hack-Museum, Ludwigshafen)

  • Clare Strand, aus der Serie / from the series: Snake, 2017. (Ausstellung / exhibition: Yesterday’s News Today, Heidelberger Kunstverein)

/