Internationale Ausschreibung: SpallArt Prize Salzburg 2021

Intro

Sponsor: Sammlung SpallArt
Verwaltet vom Salzburger Kunstverein
Einreichfrist: 15. November 2020

(Poststempel bzw. Absendedatum der E-mail)

Der Salzburger Kunstverein schreibt den SpallArt Prize Salzburg 2021 aus. Dieser internationale Preis wird für herausragende Leistungen in zeitgenössischer Fotografie verliehen. Die bisherigen Preisträger waren Luise Schröder (2020, Deutschland) und Pierre Deschamps (2019, Deutschland/Frankreich).

Gesponsert von SpallArt, inkludiert der SpallArt Prize Salzburg € 4.000 Preisgeld, eine einmonatige Residency und eine Einzelausstellung im Salzburger Kunstverein.

Bewerber*innen müssen praktizierende Künstler*innen sein, die mit Fotografie arbeiten und eine signifikante professionelle Praxis aufweisen (z. B. Ausstellungen in zeitgenössischen Kunstinstitutionen). Bewerbungen müssen mit einer Empfehlung eines anerkannten Experten einhergehen (Professor*innen, Künstler*innen, Kunstkritiker*innen oder –kurator*innen / Direktor*innen von Museen, Galerien, Kunstvereinen oder anderen öffentlichen Kunstinstitutionen). Ein einseitiges Empfehlungsformular finden Sie hier.

Bewerbungen ohne Empfehlungsformular werden nicht berücksichtigt.

Alle Bewerbungen müssen bis zum 15. November 2020 im Salzburger Kunstverein eingegangen sein. Nur der oder die erfolgreiche Bewerber*in wird benachrichtigt. Die Entscheidung der Jury ist nicht anfechtbar.

Email-Bewerbungen (auf Deutsch oder Englisch) sollen nur ein einziges Word- oder PDF-Dokument enthalten (bitte senden Sie keine Emails mit mehrfachen Anhängen und halten Sie die Kriterien und Anzahl untenstehend ein) und sind an info@salzburger-kunstverein.at (Betreff: SpallArt Prize Salzburg 2021) zu richten. Das Dokument soll folgende Elemente enthalten:

1. Einseitiger Begleitbrief mit Kontaktdaten und Beschreibung der künstlerischen Arbeit
2. Zweiseitige Biografie mit Ausstellungstätigkeit
3. Portfolio: Bis zu fünf Seiten mit Bilder von jüngeren Arbeiten (empfohlen sind ein bis zwei Fotografien pro Blatt). Titel, Medium, Daten inkludiert. Bitte wählen Sie Ihre besten Arbeiten. Eine Beispielseite ist hier zu finden.
4. Vollständig ausgefülltes Empfehlungsschreibeformular (kann auch separat von der empfehlenden Person / Institution geschickt werden, muss nicht zwingend bei den Bewerbungsunterlagen angehängt sein).

Bewerbungen per Post schicken Sie bitte an:

SpallArt Prize Salzburg 2021
Salzburger Kunstverein
Hellbrunnerstrasse 3
5020 Salzburg, Österreich

Etwaige Anfragen richten Sie bitte an die obige Adresse. Bitte beachten Sie, dass Materialien nicht zurückgesandt werden können. Bitte senden Sie keine Originale, keine DVDs oder CDs. Es werden ausschließlich PDF-Dokumente und gedrucktes Material akzeptiert.

Eine limitierte Edition einer vereinbarten Fotografie wird dem Salzburger Kunstverein als Edition vom / von der Künstler*in zur Verfügung gestellt (Materialkosten trägt der Salzburger Kunstverein).

Über SpallArt
Die private Kunstsammlung SpallArt entstand aus Andra Spallart’s Begeisterung für die Möglichkeiten der Fotografie, unsere Wahrnehmungen zu hemmen, zu verwehren oder herauszufordern. Ende der 1980er Jahre erwarb sie ihre ersten zeitgenössischen Foto- und Videoarbeiten. Die Sammlung begann mit Schwerpunkt österreichische Fotografie und hat sich um eine europäische und internationale Ausrichtung erweitert. Seit 2011 ist die Sammlung in der Öffentlichkeit zunehmend durch diverse Buchprojekte und Ausstellungen präsent z.B. zeigte Andra Spallart kuratierte Ausstellungen im Foto-Raum (www.foto-raum.at) in Wien. Auch nach dem Umzug nach Salzburg erweitert sich die Sammlung stetig. Temporäre Pop-up Ausstellungen im dortigen Kunstlager zeigen und vermitteln unter dem Titel »Open Space« regelmäßig Ausschnitte der fotografischen Themenbreite. Die gesamte Sammlung wird online präsentiert. www.sammlung-spallart.at.

Über den Salzburger Kunstverein
Der SpallArt Prize Salzburg wird vom Salzburger Kunstverein verwaltet. 1844 gegründet ist der Salzburger Kunstverein eine langjährige und führende Organisation für zeitgenössische Kunst und organisiert mit Sitz im Künstlerhaus (erbaut 1885) rund zwölf Ausstellungen nationaler und internationaler Kunst pro Jahr. Seit 2014 ist Séamus Kealy der Direktor.