Open Call: GRAZ RESIDENCY for INTERNATIONAL PHOTOGRAPHERS

Intro

GRAZ RESIDENCY for INTERNATIONAL PHOTOGRAPHERS

Eine Initiative von Camera Austria und Kulturvermittlung Steiermark
Stipendienort: Graz, Österreich

Wir freuen uns, auf diesem Weg ein gemeinsam von Camera Austria und Kulturvermittlung Steiermark ausgeschriebenes Stipendium für Herbst 2022 anzukündigen.

Dieses bietet Fotograf*innen eine Möglichkeit des konzentrierten künstlerischen Arbeitens und Forschens in Graz. Es ist daher erwünscht, dass der*die Stipendiat*in von Mitte September bis Mitte Oktober 2022 hier lebt und ein Interesse daran hat, sich mit der lebendigen Kunst- und Kulturszene vor Ort zu vernetzen. Während des Aufenthaltszeitraums findet auch das internationale Festival steirischer herbst statt und lädt dazu ein, sich mit dessen vielfältigem Programm zu beschäftigen.

Im Zuge des Aufenthalts hat der*die ausgewählte Künstler*in Zeit, ein bereits bestehendes Projekt weiterzuentwickeln oder ein neues zu erarbeiten und parallel dazu auch zu recherchieren. Hierfür steht dem*der Stipendiat*in die mehr als 10.000 Bände umfassende Forschungsbibliothek von Camera Austria zur Verfügung.

Das Stipendium umfasst eine komplett ausgestattete Wohnung im Stadtzentrum von Graz sowie € 1.000,– für die Begleichung des Lebensunterhalts. Darüber hinaus werden die Reisekosten vom Wohnort des Stipendiaten oder der Stipendiatin nach Graz und retour rückerstattet.

Den Abschluss des Stipendiums bildet eine Präsentation über die eigene Arbeit des*der ausgewählten Künstlers*in im Ausstellungsraum von Camera Austria.

Bewerbungsprozess
Bitte senden Sie Ihre Unterlagen an magazine@camera-austria.at, einschließlich folgender Dokumente:

+ ein informelles Motivationsschreiben
+ ein Portfolio im PDF-Format (max. 15 MB), welches Informationen über den künstlerischen Werdegang, ausgewählte Arbeiten sowie einen Lebenslauf beinhaltet

Teilnahmeberechtigt sind alle nach dem 1. Januar 1982 geborenen internationalen Künstler*innen, die sich mit Fotografie und/oder Film beschäftigen. Der Bewerbungszeitraum läuft vom 28. Februar bis 15. April 2022.

Ablauf
Einreichschluss: 15. April 2022
Benachrichtigung des*der ausgewählten Künstlers*in: bis 31. Mai 2022

Aufenthaltszeitraum: 16. September – 14. Oktober 2022

Das Stipendium umfasst
+ eine voll ausgestattete Wohnung im Stadtzentrum von Graz
+ € 1.000.– für den Aufenthaltszeitraum von 4 Wochen
+ Rückerstattung der Reisekosten
+ eine Präsentation bei Camera Austria

Kulturvermittlung Steiermark
KUNST = Mensch = Kreativität = Freiheit (Joseph Beuys)

Menschen (unabhängig von Alter, Herkunft oder Geschlecht) für Kultur zu begeistern und sie einzubeziehen, wenn Kunst entsteht, betrachtet und diskutiert wird, ist seit jeher die Mission der Kulturvermittlung Steiermark. Mit Mitteln der öffentlichen Hand fördert sie den Austausch von Künstler*innen in den Sparten Fotografie, Bildende Kunst und Literatur. Leitgedanken sind eine basisorientierte Kulturarbeit, die Förderung der jungen Generation und die Vermittlung der Menschenrechte. Über ein dichtes Netzwerk wird das Schaffen der Akteur*innen der steirischen Kulturszene regional, national und international positioniert. Die Kulturvermittlung Steiermark dokumentiert, kooperiert, organisiert, produziert, unterstützt …
www.kulturvermittlung.org

Camera Austria – Labor für Fotografie und Theorie
Seit 1980 gibt die Zeitschrift Camera Austria International ihren Leser*innen Einblicke in wichtige Debatten zur Rolle der Fotografie als Medium und Praxis zeitgenössischer Kunst und präsentiert herausragende Künstler*innen, die außerordentliche Beiträge zur ständigen Weiterentwicklung des Mediums erarbeitet haben. Das Ausstellungsprogramm mit einem Schwerpunkt auf Einzelausstellungen zeigt großteils längerfristig und spezifisch für Camera Austria erarbeitete Projekte. Die jeweiligen künstlerischen Positionen markieren dabei wichtige bildpolitische Fragestellungen und stecken ein breites Feld der Erforschung des fotografischen Bildes auf unterschiedlichen Ebenen ab: die Geister der Archive, Fragen der Wissensproduktion, die Konstruktion von Identitäten, künstlerische Forschung, feministische Kritiken, die Rekonstruktion von Geschichte oder die Erosion sozialer Utopien.