Open Call: Galerie 5020, Salzburg – Open Form. Fluid Transgression

Intro

Mit der Ausschreibung für das Jahresprogramm 2022 möchte die Galerie 5020, Salzburg, den Fokus auf künstlerische Formen lenken, die in ihrer Praxis mediale Übergänge beziehungsweise Überschreitungen erforschen, reflektieren und ausprobieren. Fragestellungen in Bezug zu Material, Zustand, Bewegung, Körper, Text und Sound spielen dabei ebenso eine wesentliche Rolle, wie Fragen nach dem Medialen / der Medialität an sich. Das Fluide, in seiner ständigen Bewegung und kontinuierlichen Verformung kann hierbei als Denkfigur herangezogen werden, um eine pluralistisch angelegte Auseinandersetzung möglichst offen diskutieren zu können. Die Beschäftigung mit dem Medialen soll als Zuspruch zu poetischen, symbolischen und ästhetischen Praktiken verstanden werden, die sich nicht in einem technoiden Verständnis verhärten.

Die Ausschreibung richtet an Einzelpersonen, Gruppenvorhaben und an extern kuratierte Projekte. Sowohl bestehende Arbeiten als auch Neuproduktionen sind für die kommende Ausstellungsreihe erwünscht.

Die Jury besteht aus dem Künstler*innen-Vorstand der Fünfzigzwanzig, der Geschäftsführung, Projektleitung und ggf. einem künstlerischen Beirat. Die Fünfzigzwanzig sieht ihre Aufgabe vorwiegend in der Förderung zeitgenössischer Kunstproduktion innerhalb Österreichs (lebt und arbeitet) und folgt keinen kommerziellen Interessen.

Die Galerie 5020 setzt sich für faire und transparente Arbeitsbedingungen innerhalb der Kunstproduktion ein. Honorare, Produktionskosten, sowie Reise-und Unterkunftskosten werden von der Institution getragen.

Einreichfrist: 2. 8. 2021

Weitere Informationen