Camera Austria International

37 | 1991

Symposion über Fotografie XI, Teil I
SEINSENTZUG. DIE DINGE / DIE ZEICHEN / DIE WAREN

  • HELEN CHADWICK
    Die Dinge. Die Zeichen. Die Waren.
  • WILLIE DOHERTY
    Zwei Namne...Zwei Orte...Zwei Gedankenwelten
  • PAUL GROOT
    Das Auge oder Das Ende der Fotografie
  • OLIVIER RICHON
    Schauen und Einverleiben
  • SLAVOJ ZIZEK
    Seinsentzug: Die Schlußszene von >>City Lights<<
  • ALEKSANDR CHUMAKOV
    Die Stille

Vorwort

SEINENTZUG. DIE DINGE / DIE ZEICHEN / DIE WAREN – diesem Thema war das Symposion der Fotografie XI im steirischen herbst’90 gewidmet. Das vorliegende Heft von CAMERA AUSTRIA, Nr. 37, umfaßt den ersten Teil der Publikation der Beiträge zu dieser Veranstaltung. Die Beiträge von Peter Weibel- der das Thema vorgeschlagen und theoretisch bearbeitet hat -, von Michael Wetzel, Thomas Locher, Tamara Horakova &Ewald Maurer, von Rolf Walz und Allan McCollum werden in der Nummer 38 veröffentlicht. Diese Publikation wird Anfang Oktober 1991, also rechtzeitig zum kommenden Symposion über Fotografie XII, vorliegen.

Volltext

Camera Austria International 37 | 1991
Vorwort

SEINENTZUG. DIE DINGE/ DIE ZEICHEN/DIE WAREN – diesem Thema war das Symposion der Fotografie XI im steirischen herbst’90 gewidmet. Das vorliegende Heft von CAMERA AUSTRIA, Nr. 37, umfaßt den ersten Teil der Publikation der Beiträge zu dieser Veranstaltung. Die Beiträge von Peter Weibel- der das Thema vorgeschlagen und theoretisch bearbeitet hat -, von Michael Wetzel, Thomas Locher, Tamara Horakova &Ewald Maurer, von Rolf Walz und Allan McCollum werden in der Nummer 38 veröffentlicht. Diese Publikation wird Anfang Oktober 1991, also rechtzeitig zum kommenden Symposion über Fotografie XII, vorliegen.

Das Thema des “Seinetzungs” zielte auf eine Diskussion des Ding- und Seinsbegriffes, auf die grundlegende Veränderung der Voraussetzungen für Kunst und Wissenschaften ab: die Fotografie (deren Erfindung und Entwicklung parallel zum Prozeß  der “Warenherrschaft” zu sehen ist) ist als “Königsmedium des Seinentzuges” (Michael Wetzen) mehrfach gefordert: als technisch produzierte (und reproduzierte) Ware, als die Wirklichkeit bestätigendes Abbild, als Fetisch oder Wirklichkeit ersetzendes Objekt, kurz: als materielle Wirklichkeit und signifikante Bildlichkeit. Nach wie vor halten wir in unserer  Wirklichkeitssicht an diesen beiden Ebenen fest: Dinge sind etwas anderes als sie bedeuten., ihre Qualität , ihr Gebrauchswert müssen nicht mit  ihrem Zeichenwert oder ihrem Tauschwert zusammenfallen. Der von der “Warenherrschaft ausgelöste Abstraktionsprozeß hat die Ordnung der Dinge und ihre Repräsentation schon im 19.Jahrhundert einr Krise unterworfen, die je nach der ideologischen Position als ‘Verwahrlosung der Dinge’  und ‘Seinsvergesslichkeit (Martin Heidegger), oder als ‘das Geheimnisvolle der Warenform, der Fetischcharaktere der Ware’ (Karl Marx)  analysiert wird. Wir müssen uns endgültig bewußt werden, daß es DIE DINGE nicht mehr gibt. Wir leben in einer Zeit der Ware, der Zeichen, der Medien. Der erwähnte Abstraktionsprozeß hat die Zeichenhaftigkeit der Welt vermehrt. In der Welt der Waren und der Medien zirkulieren die Gegenstände nur mehr als Gespenster- sei es als Zeichen, sei es als Waren.”(Peter Weibel)

Die Herausgeber danken den Teilnehmern an diesem Symposion – hier eingeschlossen ist das Publikum, dessen Beiträge im Rahmen der Diskussion mit im kommenden Heft veröffentlicht werden- und hoffen, daß sich die spannenden Divergenzen in der Annäherung an das Thema auch der Publikation ablesen lassen. Das SYMPOSION ÜBER FOTOGRAFIE wurde als Beitrag des Forum Stadtparkzum steirischen herbst ’90 durchgeführt und im wesentlichen von diesem Festival finanziert. Wir danken den Verantwortlichen des steirischen herbst, insbesondere seinem Intendanten Horst Gerhard Haberl dafür, da0 diese Veranstaltungsreihe die aktuelle Fotografiediskussion weiter ermöglicht. Dem British Council Wien, sowie dem Bundesministerium für Unterricht und Kunst danken wir für die finanzielle Unterstützung der Publikation der Beiträge

Christine Frisinghelli

Beiträge

Forum

Florian Schwinge

Martin Eberle

János Stekovics

Siegrun Appelt

Frank Watson

Ausstellungen

Reinhard Braun: Bilder aus der Sowjetunion. 20 Sowjetische Fotografen 1917 – 1940. Neue Galerie der Stadt Linz

Reinhard Braun: “Gegen die Kunst muss jeder moderne kultivierte Mensch kämpfen”. Alexander M. Rodtschenko. Warwara F. Stepanowa, Österreichisches Museum für angewandte Kunst, Wien

Jutta Steininger: Getlinger photographiert Beuys 1950 – 1963. Städtisches Museum, Kalkar; Städtische Galerie im Lenbachhaus, München; Hardhof-Espace Art & Culture Ebel, Basel; Museum moderner Kunst, Palais Liechtenstein, Wien; Neue Galerie, Kassel; Mönchehaus-Museum für Moderne Kunst, Goslar; Fitchburg Art Museum, Fitchburg, Massachusetts

Annemarie Hürlimann: Das ernsthafte Augenzwinkern des Alchemisten in der Dunkelkammer. Sigmar Polke. Staatliche Kunsthalle, Baden-Baden

Annemarie Hürlimann: Max Ernst. Fotografische Portraits und Dokumente. Franziskanerkloster, Brühl

Roberta Valtorta: Gran positivo nel crudele spazio stenopeico. Paolo Gioli. Palazzo Fortuny, Venedig

Annemarie Hürlimann: Reiner Ruthenbeck. Fotografie 1956 – 1976. Düsseldorfer Kunstverein, Düsseldorf

Franz Niegelhell: Michael Zinganel. Qwertzuiop. Grazer Kunstverein, Graz; Galerie Zell am See, Schloss Rosenberg, Zell am See

Kerstin Braun: Embleme der Sehnsucht. Between madness and laughter. Mary Kelly. Knoll Galerie, Wien

Thomas Trummer: Vom Verschwinden der Dinge aus der Fotografie. Museum moderner Kunst, Palais Liechtenstein, Wien

Bücher

Thomas Trummer: James Welling. Photographs 1977 – 90

Jutta Mayer: Mike and Doug Starn

Christina Feller: Angelika Bader & Dietmar Tanterl. Die Hohe Schule des Vergessens

Jutta Mayer: New Scottish Photography

Jutta Steininger: Walker Evans and William Christenberry. Of Time & Place

Franz Niegelhell: Peter Fischli, David Weiss. Airports

Franz Niegelhell: Doppleranarchie. Wien 1967 – 1972. Mit Fotografien von Lisl Ponger

Christina Feller: Kurt Matt. Obere Hochwaldzone; Kurt Matt. Werke

Jutta Steininger: Ästhetik der Subversion. Medien, Macht und Widerstand. Op-Positions. We Are The World. You Are The Third World. Fotografie Biennale Rotterdam II

Christina Feller: Joachim Brohm. 1987; Joachim Brohm. Berlin 1990; Joachim Brohm. Industriezeit

Kerstin Braun: “Fotoseite”. Kommentierte Beiträge zur Fotografie aus der “Wiener Zeitung”

BilderLust; Tomi Ungerer. Photographie; Roy Schatt. James Dean. Ein Porträt; Bruce Weber. Bear Pond Book; Rainer Iglar. Arkadien; Nancy Honey. Woman to Woman

Jutta Mayer: Steelworks; Josip Klarica; Passagen der Photographie. Aktuelle Photokunst aus Polen

Franz Niegelhell: Heimrad Bäcker. Epitaph

Impressum

Herausgeber, Verleger und für den Inhalt verantwortlich: Manfred Willmann.
Eigentümer: Verein CAMERA AUSTRIA, Labor für Fotografie und Theorie.
Alle: FORUM STADTPARK, Stadtpark 1, A-8010 Graz

Redaktion: Christine Frisinghelli
Redaktionelle Mitarbeit: Reinhard Braun, Jutta Mayer, Thomas Trummer

Übersetzungen: Klaus Feichtenberger, Bärbel Fink, Wilfried Prantner