Camera Austria International

41 | 1992

Symposion über Fotografie XII, Teil II
Das öffentliche Bild

Preis

€25 In den Warenkorb

  • DAVID ROBBINS
    Außer Kamerareichweite
  • RUDOLF BONVIE
  • ANTONIN DUFEK
    Private und öffentliche Bilder
  • WERNER FENZ
    Von der dunklen Höhle zur Hellen Kammer
  • SALLY STEIN
    Auge in Auge mit der Fotomontage

Vorwort

Mit CAMERA AUSTRIA Nr. 41 wird die Publikation der Beiträge zum Symposion über Fotografie XII, zum Thema Das öffentliche Bild,  abgeschlossen. Die Qualität dieser Gesprächsveranstaltung- nämlich unter einem Thema Vertreter gegensätzlicher Positionen zusammenzuführen und damit in Beiträgen unterschiedliche Ausrichtung eher ein thematisch bezogenes Problemfeld bewußt zu machen als gültige Antworten anbieten zu wollen- wird auch den Charakter dieses Heftes bestimmen und kennzeichnet das Programm von CAMERA AUSTRIA insgesamt. Es ist weit charakteristisch für das Symposion über Fotografie, daß theoretische und historische Arbeiten neben Vorträgen von Künstlern stehen, die , wie imFalle dieses Heftes etwa David Robbins, auch Textbeiträge liefern, die für ihre künstlerische Arbeit einen Kontext schaffen. Andere wiederum, wie etwa Rudolf Bonnie, ziehen vor, den Betrachter ausschließlich mit dem Welk selbst zu konfrontieren. Es wird also auch für die Publikation notwendig sein, zwischen den einzelnen Beiträge Bezeigungen herzustellen die über deren Verständnis las Illustration oder Kommentar hinausgehen.

Volltext

Camera Austria International 41 | 1992
Vorwort

Mit CAMERA AUSTRIA Nr. 41 wird die Publikation der Beiträge zum Symposion über Fotografie XII, zum Thema Das öffentliche Bild,  abgeschlossen. Die Qualität dieser Gesprächsveranstaltung- nämlich unter einem Thema Vertreter gegensätzlicher Positionen zusammenzuführen und damit in Beiträgen unterschiedliche Ausrichtung eher ein thematisch bezogenes Problemfeld bewußt zu machen als gültige Antworten anbieten zu wollen- wird auch den Charakter dieses Heftes bestimmen und kennzeichnet das Programm von CAMERA AUSTRIA insgesamt. Es ist weit charakteristisch für das Symposion über Fotografie, daß theoretische und historische Arbeiten neben Vorträgen von Künstlern stehen, die , wie imFalle dieses Heftes etwa David Robbins, auch Textbeiträge liefern, die für ihre künstlerische Arbeit einen Kontext schaffen. Andere wiederum, wie etwa Rudolf Bonnie, ziehen vor, den Betrachter ausschließlich mit dem Welk selbst zu konfrontieren. Es wird also auch für die Publikation notwendig sein, zwischen den einzelnen Beiträge Bezeigungen herzustellen die über deren Verständnis las Illustration oder Kommentar hinausgehen.

Von den Beiträgen zu diesem Heft gehen insbesondere diejenigen von Sally Stein und Antonin Dufek auf eine Diskussion des Öffenlichkeitsbegriffes auf eine Diskussion des Öffetlichkeitsbegriffes auf gesellschaftspolitischer Ebene ein: Sally Stein präsentiert Material aus Publikationen der USA 30er Jahre und untersucht an ihnen den Einsatz der Fotomontage, deren propagandistische Wirkungsweisen in Europa und in der UdSSR dieser Zeit richtungsweisend waren, während in den USA ein eher ganzheitlicher Fotografiebegriff weiterbestand. Ihre Schlussfolgerungen  stellen eine Beziehung her zwischen dem Anspruch auf Privatheit und Individualität und einem Bildgebrauch , in dem Rand und Rahmen metaphorischen Charakter annehmen. Antonin Dufek geht von einem geänderten Anspruch auf Öffentlichkeit in der post-kommunistishcen Ära der in der CSFR aus , wenn er die Titelseiten der tschechischen Wochenzeitschrift Mylady Svét (Junge Welt) auf “neue ” Bilder und damit Zeichen gesellschaftlicher Veränderungen untersucht. Werner Fenz schließlich diskutiert den Begriff des öffentlichen Bildes im Zusammenhang mit Kunst im öffentlichen Raum und vor dem Hintergrund konzeptuell-gesellschaftskritischer Kunstformen des 70er Jahre.

Der redaktionelle Teil des vorliegenden Heftes stellt mit einem Essay zur Architektur der 50er Jahre von Sigrid Hauser, und mit einem längeren Aufsatz über die Gesellschaftsfotografie von Any Warhol weitere Beiträge in den Kontext der Diskussion des öffentlichen Bildes. Ganz Grundsätzlich wird in CAMERA AUSTRIA aber  auch versucht, mit Besprechungen aktueller Bücher und Ausstellungen auch für die publizistische und künstlerische Arbeit unserer Kollegen Öffentlich zu bilden. Dieses Heft erhält den -seit längerem fälligen- Index der Hefte CAMERA AUSTRIA Nr.29/1989 bis CAMERA AUSTRIA Nr.40/1992, der die Beschäftigung mit Themen länger zurückliegender Hefte erleichtern sollte.

Das vorliegende Heft beendet den Jahrgang 1992: Nummer 42 wird im Februar 1993 erscheinen und Beiträge von Rudolf Schwarzkogler, Silke Grossmann und Boris Mihailov bringen. Wir müssen jedoch auch- nach vier Jahren- wieder die Preise für unsere Abonnenten erhören und bitten unsere Leser um Verständnis

Christine Frisinghelli

Beiträge

Forum

MARTINA KUNZE

BOB NEGRIJN

VELI GRANÖ

KLAUS ELLE

SIMON DENT

STEFAN SCHILLING

PETER VON FELBERT

JUHA-PEKKA INKINEN

DAVID BATE

RITVA KOVALAINEN

URSULA TREBITZ

ANDREW PODNIEKS

Ausstellungen

“DIE FORM DER ZEIT” ALS AUSSTELLUNG VON GANG ART  / Zur Fotografie von Margherita Krischanitz und Lucca Chmel
SIGRID HAUSER

LANDSCHAFT ALS METAPHER / Die dritte Fotografie Biennale Rotterdam <br>
THILO KOENIG

RÜCKBLICK AUS EINER DIGITALEN ZUKUNFT
FRANZ NIEGELHELL

DAS OBSKURE OBJEKT DER BEGIERDE / Andy Warhols Gesellschaftsfotografien
HUBERTUS BUTIN

DER FOTOLADEN
PIA LANZINGER

HELVETIA CONDENSED
PIA LANZINGER

EINFÄLTIGKEIT UND MEHRFALTIGKEIT: SCHRIFT UND BILD IN DER KLAMMER TECHNISCHER MEDIEN. Zum VIII. Symposium “Psychoanalyse-Literatur – Literaturwissenschaft”: Visuelle Realitäten – Die Welt als Text und Bild
IRIS DÄRRMANN

DIE AUGEN, DAS GESCHLECHT UND DER COLT / Robert Mapplethorpe in Humblebaek, Hamburg und Venedig
THILO KOENIG

ZUSTANDSBERICHTE / Die IfA – Ausstellungsreihe wurde um Fotografien aus der DDR erweitert.
THILO KOENIG

FALSCHE WAHRHEITEN! / Einspruch gegen neue alte Mythen: “Edward Hopper und die Fotografie” im Museum Folkwang Essen
THILO KOENIG

Bücher

SANDY SKOGLUND
KERSTIN BRAUN

AFTER-IMAGE = NABEELD
ELISABETH BÜTTNER

HERBARIUM / Zeitgenössische russische Fotografie
KERSTIN BRAUN

RÄUME
KERSTIN BRAUN

NATURITA
KERSTIN BRAUN

UNTER HUNDEN
KERSTIN BRAUN

Impressum

Herausgeber, Verleger und für den Inhalt verantwortlich: Manfred Willmann.
Eigentümer: Verein CAMERA AUSTRIA, Labor für Fotografie und Theorie.
Alle: FORUM STADTPARK, Stadtpark 1, A-8010 Graz

Redaktion: Christine Frisinghelli
Redaktionelle Mitarbeit: Reinhard Braun, Friederike Lenart, Jutta Mayer

Übersetzungen: Klaus Feichtenberger, Wilfried Prantner