Camera Austria International

82 | 2003

Preis

€16 In den Warenkorb

  • FRIEDRICH TIETJEN
    "You can't escape relating back to facts" Interview mit Jeff Wall
  • JEFF WALL
  • HILDEGUND AMANSHAUSER
    Interview mit Ene-Liis Semper
  • ENE-LIIS SEMPER
  • RIKE FRANK
    Die Projektion miterzählt ... Interview mit Dorit Margreiter
  • DORIT MARGREITER
  • MICHAEL HALL
    "No attempts have been made to conceal the process of the construction ..." Interview mit Clegg & Guttmann
  • CLEGG & GUTTMANN
  • KRYSTIAN WOZNICKI
    Ästhetik der Globalisierung

Vorwort

In der Gegenüberstellung der künstlerischen Positionen ebenso wie auch in der Diskussion ästhetischer Entscheidungen und theoretischer, historischer und medien-immanenter Fragen beschreibt Camera Austria Nr. 82 das Feld, das wir insgesamt als Projekt Camera Austria bezeichnen möchten. Dieses Projekt umfasst die Arbeit an monographischen und thematischen Ausstellungsprojekten seit den siebziger Jahren, theoretisch ausgerichtete “Symposien über Fotografie” und seit 1980 die Herausgabe der Zeitschrift und der Buchreihe “Edition Camera Austria”. Durch die Stiftung des zweijährig verliehenen und hoch dotierten “Camera Austria Preises für zeitgenössische Fotografie” wird seit 1989 auch die Stadt Graz in unser Projekt eingebunden. In den neuen Ausstellungs- und Redaktionsräumen im Kunsthaus Graz werden wir ab dem Frühjahr 2004 endlich auch unsere umfassende internationale Fachbibliothek öffentlich zugänglich machen können und mit größeren Ausstellungsprojekten eine stärkere Verankerung vor Ort erreichen.

Volltext

Camera Austria International 82 | 2003
Vorwort

In der Gegenüberstellung der künstlerischen Positionen ebenso wie auch in der Diskussion ästhetischer Entscheidungen und theoretischer, historischer und medien-immanenter Fragen beschreibt Camera Austria Nr. 82 das Feld, das wir insgesamt als Projekt Camera Austria bezeichnen möchten. Dieses Projekt umfasst die Arbeit an monographischen und thematischen Ausstellungsprojekten seit den siebziger Jahren, theoretisch ausgerichtete “Symposien über Fotografie” und seit 1980 die Herausgabe der Zeitschrift und der Buchreihe “Edition Camera Austria”. Durch die Stiftung des zweijährig verliehenen und hoch dotierten “Camera Austria Preises für zeitgenössische Fotografie” wird seit 1989 auch die Stadt Graz in unser Projekt eingebunden. In den neuen Ausstellungs- und Redaktionsräumen im Kunsthaus Graz werden wir ab dem Frühjahr 2004 endlich auch unsere umfassende internationale Fachbibliothek öffentlich zugänglich machen können und mit größeren Ausstellungsprojekten eine stärkere Verankerung vor Ort erreichen.

Unterschiedliche Strategien kennzeichnen diese Arbeitsbereiche, ihnen gemeinsam ist jedoch das Ziel, die Produktion künstlerischer und historisch-theoretischer Arbeit zu unterstützen und unsere institutionellen und medialen Möglichkeiten dafür zu nützen, eine Plattform für deren “Veröffentlichung” herzustellen. Es ist für das Projekt Camera Austria von Anfang an klar gewesen, dass unsere Entscheidungen künstlerisch-inhaltliche und nicht marktstrategisch-ökonomische sein würden. Unser Beharren darauf lässt für die Zukunft erwarten, dass wir das Projekt Camera Austria mit den neuen räumlichen Möglichkeiten nach außen noch besser sichtbar machen wollen, unsere Ziele dabei aber nicht aus den Augen verlieren werden.

Camera Austria Nr. 82 versammelt eine Reihe von Interviews mit ProtagonistInnen zweier Künstlergenerationen: Jeff Wall und Clegg & Guttmann haben mit ihren Fotografie-kritischen und konzeptuellen Positionen die theoretische und künstlerische Auseinandersetzung mit Fotografie der letzten Jahrzehnte begleitet und mit geprägt, während Dorit Margreiter und Ene-Liis Semper in ihrer Arbeit in den letzen Jahren aus einem oder gegen einen reichen Fundus theoretischer und ästhetischer Modelle arbeiten.

Für Camera Austria ist es wesentlich, dass alle Beiträge gemeinsam von den KünstlerInnen und AutorInnen speziell für diese Ausgabe erarbeitet wurden. Jeff Wall spricht in seinem Interview mit Friedrich Tietjen über den Entstehungsprozess seiner Arbeiten, sowie auch über seinen “Krieg mit der Fotografie”, wie er es selbst nennt. Wir danken Jeff Wall, dass er für die Gestaltung seines Beitrags bislang unveröffentlichte Aufnahmen zur Verfügung gestellt hat, an denen sich der Arbeitsprozess an seiner Arbeit “Man with a Rifle” ablesen lässt. Clegg & Guttmann haben sich schon 1988 in ihrem Beitrag zum “Symposion über Fotografie 9” von Camera Austria, für eine Betrachtung des Kunstwerks als Ergebnis sinnvoller Tätigkeit innerhalb eines gegebenen Kontexts ausgesprochen (vgl. Camera Austria 26/1988). Diesen Anspruch, so zeigt das von Michael Hall geführte Interview, verfolgen sie auch in ihren jüngst entstandenen Arbeiten: Gerade indem sie das avantgardistische Collage-Verfahren für ihre Praxis adaptieren, versuchen sie die gegenwärtige historische Situation auch formal adäquat zu fassen.

Existenzielle Grenzsituationen wie Einsamkeit, Verlust oder Verzweiflung sind der inhaltliche Angelpunkt in den Videoarbeiten der estnischen Künstlerin Ene-Liis Semper, die ihre Arbeit auch als Versuch ansieht, “unbewusste Erinnerungen” zu wecken. Dem entspricht das visuelle Konzept ihres Beitrags in dieser Ausgabe: Sequenzen, nicht Einzelbilder, aus einer Auswahl ihrer in den letzten Jahren entstandenen Videoarbeiten, sollen die Narrationen nachvollziehbar machen. Mit dem Interview, das Rike Frank mit Dorit Margreiter geführt hat, realisiert sich für Camera Austria schließlich eine Publikation, die wir bereits seit längerer Zeit vor hatten, denn Margreiter gehört zu jenen österreichischen KünstlerInnen, die innerhalb der aktuellen Diskussion einen relevanten Beitrag geleistet haben: Ihr Schaffen behandelt das “Alltägliche” im Hinblick auf jene Bedingungen, die zumeist mit den Schlagwörtern wie Industrialisierung, Technologisierung, Urbanisierung, Mediatisierung und Globalisierung umrissen werden.

Christine Frisinghelli, Manisha Jothady

Beiträge

Forum

MIND BOMB

CRISTINA COLEASA

DAN PANAITESCU

BEATRICE APEL

AVIS-JANINA MEYER

ANNABEL ELGAR

ALEXANDRA GAUL & ALICE MÜNCH

JH ENGSTRÖM

HEIKO TIEMANN

THOMAS KUTSCHKER

Ausstellungen

Das Auge und der Apparat. Eine Geschichte der Fotografie
Albertina, Wien
ROLF SACHSSE

Walter Niedermayr: Zivile Operationen
Kunsthalle Wien; Kunstverein Hannover; Museum der bildenden Künste, Leipzig
MARIE RÖBL

William Eggleston: Los Alamos
Museum Ludwig, Köln
MAGDALENA KRÖNER

Barthes und Virilio
R / B, Centre Georges Pompidou, Paris
CE QUI ARRIVE, Fondation Cartier pour l’art contemporain, Paris
HERWIG HÖLLER

The Promise, The Land. Jüdisch-israelische KünstlerInnen im Verhältnis zu Politik und Gesellschaft
O. K Centrum für Gegenwartskunst, Linz
ANSELM WAGNER

Wo steht der Baum der uns trennte – Where is the tree which seperated us
Offspace, Wien
SØNKE GAU

Es ist schwer das Reale zu berühren. Die Verwendung dokumentarischer Ansätze in der Videokunst
Münchner Kunstverein
HIAS WRBA

Shots in the Dark. True Crimes Pictures
Chelsea Art Museum, New York
CARLO MCCORMICK

Experience – Foto Biennale Rotterdam
SVEN LÜTTICKEN

Psycho–Geography. The photographs of Sian Bonnell, Paul Cunningham, and Jem Southam.
Hirschl Contemporary Art, London
ROY EXLEY

Marine Hugonnier: Ariana
Chisenhale Gallery; MW Projects, London
DENISE ROBINSON

Deaf 03: Data Knitting, From Wunderkammer to Meta-Data
Rotterdam
TIMOTHY DRUCKREY

Trauer
Atelier Augarten, Zentrum für Zeitgenössische Kunst der Österreichischen Galerie Belvedere, Wien
MANISHA JOTHADY

Bücher

Sight Seeing: 4. Österreichische Triennale zur Fotografie
Edition Fotohof, Salzburg 2003
MARIE RÖBL

Die Eroberung der Bilder. Photographie in Buch und Presse
Wilhelm Fink Verlag, München 2003
ROLF SACHSSE

Pierre Huyghe / Philippe Parreno: No Ghost just a Shell
Verlag der Buchhandlung Walther König, Köln 2003

Marc Ries: Medienkulturen
Sonderzahl Verlag, Wien, 2002
DREHLI ROBNIK

Ian Geering: Foot and Mouth – The Aftermath
Geerings of Ashford Ldt., Ashford, Kent 2002
SALLY STEIN

Jane Štravs: Photographic Incarnations
ZRC SAZU, Ljubljana 2003
WALTER SEIDL

Impressum

Herausgeber, Verleger und für den Inhalt verantwortlich: Manfred Willmann. Eigentümer: Verein CAMERA AUSTRIA, Labor für Fotografie und Theorie
Alle: Sparkassenplatz 2, A-8010 Graz

Redaktion: Christine Frisinghelli, Maren Lübbke, Manisha Jothady
Assistenz: Anja Rösch, Nora Theiss

Übersetzungen: Wilfried Prantner, Richard Watts