Die Stadt & Das gute Leben
Graz Kulturjahr 2020

Infos

Eröffnung
18. September 2020

Zeitraum
19.9.2020 – Februar 2021

 

Ein Projekt für »Graz Kulturjahr 2020« von und mit:
Daniela Brasil; Büro für Pessi.mismus; Camera Austria; Eggenberger Vielfalt; FH Joanneum – Lehrgang Soziale Arbeit; Forum Stadtpark; Institut für Kulturanthropologie und Europäische Ethnologie, Karl-Franzens-Universität Graz; Natur.Werk.Stadt; Nicole Six & Paul Petritsch; Stadt-LABOR; Stadtteilprojekt EggenLend; Talenteküche; Urban Subjects (Sabine Bitter, Jeff Derksen, Helmut Weber).

Mapping »Die Stadt & Das gute Leben«, 2020. Zeichnung von Daniela Brasil.

Intro

Camera Austria erweitert mit dem Projekt »Die Stadt & Das gute Leben« – in Zusammenarbeit mit Künstler*innen, Expert*innen und Kooperationspartner*innen im Grazer Stadtteil Eggenberg – das Feld der Untersuchung der gegenwärtigen Stadt auf verschiedene öffentliche Räume, thematisiert die Veränderungen in der Zeitlichkeit von öffentlichen und privaten Räumen und stellt den eigenen institutionellen Raum als spezifische Form von Öffentlichkeit zur Disposition: der Ausstellungsort von Camera Austria wird geöffnet und mit der Stadt verknüpft. Camera Austria wird zum Stadtraum, zu einem Ort der Pause von der Stadt, dann wieder zu einem Arbeitsraum, einem Probenraum, zu einer Pinnwand, einem Erzählraum, einer Forschungsstation, einem Film- und Vortragsraum einem Raum der Wertschätzung. Schließlich ergänzen ein Symposion und eine Sonderausgabe der Zeitschrift Camera Austria International das Spektrum der Beiträge.

»Die Stadt & Das gute Leben« ist zugleich eine experimentelle Intervention in öffentliche Räume und Ausstellungspraxis, ermöglicht Vernetzungen und bildet kollektive Erzählräume, interessiert sich für Architektur, Kunst und Bildung, verwandelt Ausstellungsräume in Stadträume und umgekehrt, interveniert und lädt ein, möchte Versammlungsort und temporäres Archiv sein. Das Projekt möchte Impulse für eine verstärkte Debatte über bestehende Antagonismen im Stadtraum liefern (Workshops), aber auch Stadterkundungen betreiben, möchte verschiedene Wissenstransfers aus und in internationale/n Diskurse/n über das Urbane in Gang setzen (Symposion), deren Übersetzung in künstlerische Praktiken veranschaulichen (Ausstellung) und die Grenzen zwischen institutionellen und öffentlichen Räumen bearbeiten bzw. auflösen (Public Lessons).

Das Projekt wird nach einem umfangreichen Umbau des Ausstellungsraumes und einem neuen Zugang im September 2020 eröffnet. Den Fortgang des Projekts und aktuelle Infos zu Aktivitäten und Veranstaltungen erhalten Sie unter:

www.diestadtunddasguteleben.at